Header image alt text

Glücks-Schmiede

Uli Widmaier

Arbeit mit Menschen mit Handicap

Posted by neise on Juli 11, 2017
Posted in Newsletter  | 1 Comment

Hallo,

mir wurde in der Vergangenheit schon sehr häufig empfohlen, dass ich mich auf die Arbeit mit Menschen mit Handicap konzentrieren soll!

Diese Vorstellung hat mich zwar immer wieder angesprochen, doch nie wirklich fasziniert. Nun hatte ich ja am Samstag, den 01.07.17 meinen ersten Mauerblümchen-Vortrag in einem Inklusionscafé.

In dem Rahmen habe ich mich, wie Du vielleicht in den letzten Newslettern gelesen hast, zum ersten Mal bewusst mit Inklusion und Resilienz beschäftigt.

Auch wenn ich mir in diesen Bereichen noch mehr Tiefenwissen aneignen darf, fand ich und auch die Zuhörer meinen Vortrag gut! Mit diesen beiden zusätzlichen Themenfeldern kann ich mir jetzt auch sehr gut vorstellen mehr mit Menschen mit Handicap zu machen. Vor allem weil diese Themen auch alle Gruppen von Menschen betreffen und ich somit auch weiterhin mit allen zusammenarbeiten kann.

Hier kommt das Feedback von der Leitung des Inklusionscafés:

„Mich hat es gefreut, dass Uli so offen von seinem Leben und seinen Erfahrungen erzählt und damit sowohl unsere Klienten als auch andere Besucher motiviert hat, selbstbewusst mit seinen eigenen Stärken umzugehen. Ich finde es wichtig, dass Menschen mit Handicap solche Veranstaltungen anbieten um Anderen einen Einblick in ihr Leben zu geben und zum Nachdenken und Diskutieren anzuregen.“

So nun bin ich erst mal im Großraum Stuttgart auf der Suche nach Inklusionscafés, Einrichtungen für Menschen mit Handicap, entsprechende Vereine, Inklusionsklassen oder wer sich auch immer mit dem Thema Inklusion und selbstbestimmtes Leben beschäftigen möchte.

In dem jetzigen Stadium geht es mir vor allem darum mehr Erfahrungen mit dieser Zielgruppe zu sammeln. Deshalb würde ich die ersten Vorträge auch kostenlos halten. Wie das dann später wird, da finden sich Lösungen.

Am meisten begeistert mich dabei das Thema Inklusion. Stell Dir mal vor, jeder lebt mit den anderen auf Augenhöhe! Jeder ist sich selber bewusst wie wertvoll er ist! Dann müsste sich keiner mehr verstecken und keiner mehr müsste sich für was Besseres halten, denn jeder wüsste wir sind alle das BESTE!

So, falls Du mir einen Tipp hast, an wen ich mich mit meinem inklusiven Mauerblümchen-Vortrag wenden kann, immer her damit!

Dein Coach

Uli

Selbstfreundschaft

Posted by neise on Juli 9, 2017
Posted in Newsletter  | No Comments yet, please leave one

Hallo,

Iris und ich haben gerade eine aufgezeichnete Sendung „Meylensteine“ über Howard Carpendale angeschaut. Er hat gemeinsam mit Gregor Meyle den Song „Fremde oder Freunde“ gesungen.

Dabei kam mir die Idee für diesen Newsletter!

Selbstfreundschaft!

Selbstfreundschaft ist die Vorstufe bzw. die Begleitung zur Eigenliebe. Somit kann es eine gute Vorstufe für all diejenigen sein, die jetzt noch Probleme mit der Eigenliebe haben.

Bei dem Lied dachte ich auf einmal: „Wie denkst Du eigentlich über Dich“, bzw. über Deine Freunde oder gar über Menschen, die Du gar nicht leiden kannst?

Also, bei mir gab es Zeiten, da lief mein innerer Dialog über mich in so einer Form ab, der nicht schön war. Ich gehe sogar so weit, dass mich andere Menschen bestimmt verlassen hätten, wenn ich so mit Ihnen so gesprochen hätte wie mit mir.

Ich glaube viel härter waren meine Worte über Menschen, die ich nicht leiden konnte auch nicht! Vor allem war ich noch nie derjenige, der sich lange Gedanken über unsympathische Menschen gemacht hat. Mir gegenüber war das anders. Da blieb ich schon am Ball.

Allerdings war ich schon immer jemand, der sich selbst kritisch hinterfragt hat. Ja, und früher waren meine Fragen an mich bzw. über mich mehr als kritisch, genau genommen waren sie nur negativ.

Wie ist das bei Dir?

Ich muss sagen, über meine Freunde habe ich wirklich noch nie so negativ gedacht wie über mich. Natürlich ist das extrem schön, wenn ich so positiv über meine Freunde denke. Es ist aber gleichzeitig auch total traurig, dass ich über mich nicht schon immer genau so gedacht habe.

Ich bin im Moment so dankbar, weil ich über des Stadiums vom negativem Gedankengut über mich hinweg bin!

Wie ist das bei Dir?

Ich schlage Dir jetzt folgende Übung vor: Setz Dich mal hin und schreibe auf, was Du über Deine Freunde so denkst! Mach Dir eine Liste davon! Denn so etwas schriftlich zu haben ist noch einprägsamer.

Wenn Du möchtest, dann kannst Du Dir auch mal die Mühe machen und Deine Gedanken aufschreiben, die Du über jemanden hast, den Du nicht leiden kannst.
So, und nun machst Du das auch bitte mal über Dich! Schreib auf was Du so über Dich denkst! Vielleicht kannst Du Dir auch mal einen Zettel mitnehmen und mal einen Tag lang aufschreiben wie Du so über Dich denkst!

Je nach Ergebnis weißt Du dann, was Du zu tun hast. Mach Dir Deine Vorzüge, die Du hast noch bewusster!

Falls Dir am Anfang nicht allzu viel einfällt, dann Frage Deine Freunde was Sie über Dich denken und überprüfe dann noch mal Deine Gedanken über Dich!
So entsteht dann Selbstfreundschaft und das ist dann die Grundlage damit die Eigenliebe entstehen kann. Das ist auch der Weg auf dem die Liebe zu anderen Menschen in der Regel entsteht. Man sieht jemanden, findet ihn oder sie sympathisch und dann steigert sich das nach und nach.

Diesen Weg empfehle ich Dir auch für Dich.

Zu diesem Thema möchte ich Dich noch auf die vorstehende Veranstaltung aufmerksam machen:

Am Samstag, den 15.07.17 halte ich ein Tagesseminar mit dem Titel „Wenn nicht JETZT, wann dann?“. Das Seminar findet in Uli´s Glücksschmiede, Carl-Schmincke-Str. 35, 71229 Leonberg statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 80.-€. Verbindliche Anmeldung bis zum 12.07.17. Weitere Informationen findest Du unter: http://uli-widmaier.de/vortraegeseminare/

Zur Werkzeugleiste springen