Header image alt text

Glücks-Schmiede

Uli Widmaier

Entscheidungen

Posted by Uli_Widmaier on Juli 29, 2014
Posted in Newsletter  | Tagged With: , , , , , , , | No Comments yet, please leave one

Hallo,

aus etlichen Gesprächen, die ich schon geführt habe, weiß ich, dass sich viele Menschen mit Entscheidungen schwer tun. Ja, sie drücken sich förmlich davor sich zu entscheiden.

Für mich persönlich sind Entscheidungen etwas Gutes, denn für mich sind sie auch ein Synonym für Freiheit. In einer nicht freien Gesellschaft wird für mich entschieden, da darf ich das gar nicht selber tun.

Zudem entscheiden wir doch immer und permanent etwas. Gehe ich heute arbeiten oder nicht, Esse ich heute dies oder jenes? Bei allem was wir machen, müssen wir uns immer entscheiden. Selbst wenn wir uns nicht entscheiden, haben wir damit eine Entscheidung getroffen.
Ich glaube viele tun sich nur aus einem Grund mit dem Entscheiden so schwer: Sie haben Angst davor Fehler zu machen.

Hilfe, was ist wenn ich mich jetzt falsch entscheide, kann ich mit den Folgen davon leben?

Bitte überlege Dir hier doch mal: Wie oft hast Du Dich in Deinem Leben schon falsch entschieden und welche gravierenden Folgen hatte das? In den absolut meisten Fällen einfach gar keine! Gut, man verschenkte vielleicht etwas Zeit, Geld oder man verpasste auch die eine oder andere Chance, doch wirklich gravierende Folgen hatte es bei mir im Leben noch nie. Ich schließe hier mal kriminelle Handlungen aus. Doch auch solche führen in Deutschland nicht zum Tod.

Doch für mich hat Angst vor Entscheidungen etwas mit Unsicherheit zu tun. Hier ein Beispiel: Denke doch mal an Deine Kleidung. Wenn Du hier mal Deinen Stil oder zumindest Deine Farben kennst, dann fällt es Dir doch viel leichter Dich zu entscheiden. Denn Du weißt dann einfach, das passt zu mir, damit gefalle ich, den anderen und vor allem mir und fertig.

Natürlich hilft auch hier wieder die Eigenliebe weiter. Denn wenn ich weiß, dass ich etwas Besonderes bin und dass mir eh nur Gutes widerfährt, ja dann kann ich mich auch freier entscheiden. Denn ich mache mir dann über die Folgen weniger Gedanken. Dann brauche ich auch nichts entscheiden, um anderen zu gefallen oder es ihnen recht zu machen.

Dein Coach

Uli

Hallo,

jetzt ist also die Fußball-WM zum Glück vorbei. Halt, nicht falsch verstehen. Ich liebe Fußball und stehe dazu, dass ich auch außerhalb der WM gerne gucke.

Was mich während solchen Großereignissen immer begeistert und auch erstaunt, sind die Begleiterscheinungen! Auf einmal fahren viele mit Fähnchen rum, rennen in den Trikots ihrer Länder durch die Gegend und stehen einfach zu Ihrer Meinung.

Die Fans outen sich überall als solche und die Nicht-Fans eben auch! Das finde ich super! So entsteht dann häufig Verbundenheit. Doch warum?

Ich glaube das kommt vor allem daher, weil jeder gleich ein Thema kennt, worüber er mit dem anderen reden kann. Ja, viele zeigen ja schon von weitem Ihre Ausrichtung. Denn wenn jetzt einer solche Spiegelkondome  benutzt oder eine Fahne am Auto hat, dann habe ich schon einen Hinweis wie der so ticken könnte.

Das macht doch die erste Kontaktaufnahme schon viel leichter, oder?

Jetzt überlege Dir doch mal bitte, wie verrufen es vor nicht allzu langer Zeit noch war Fußballfan oder gar Fan von Deutschland zu sein! Jetzt ist es wieder modern!

Nun drängt sich mir die Frage auf: Warum stehen nicht immer alle zu jeder Zeit zu Ihren Interessen? Ja, warum zieht nicht jeder ein T-Shirt mit seiner Meinung an? Das würde doch einiges erleichtern, siehe WM!

Gut, eines wäre dann vermutlich doch anders: Manch einer würde den anderen versuchen von seiner Meinung zu überzeugen. Also, was weiß ich, z. B. dass Fleischessen nicht korrekt ist und dass man doch deshalb Vegetarier oder gar Veganer werden muss!

Wenn ich jetzt an die WM denke, da habe ich es noch nie erlebt, dass einer sagt: Komm sei doch nicht mehr für diese Nation oder für jene! Nein, das spielt hier keine Rolle, für wen man ist. Weshalb ist das so?

Ganz einfach, weil jeder weiß, dass es noch viele gibt, die auch für die gleiche Mannschaft sind! Das kann ich aber auch nur dadurch wissen, weil die zu Ihrer Meinung stehen!

Darum versuch Dich doch mal von Großereignissen zu lösen und stehe zu Deinen Ausrichtungen, falls Du es noch nicht tust. Sag ja zu Deiner Meinung. Auch das ist wieder gelebte Eigenliebe. Zum einen musst Du Dich nicht mehr verbiegen und zum anderen weiß der andere gleich was Sache ist. So könntet Ihr viel schneller zu einander finden und Verbundenheit leben.

Dein Coach

Uli

Kampf

Posted by Uli_Widmaier on Juli 12, 2014
Posted in Newsletter  | Tagged With: , , , , , , , , , , | 1 Comment

Hallo,

wie siehst Du das mit dem Kampf?

Viele Menschen sehen Ihr ganzes Leben nur als Kampf. Sie kämpfen um ein besseres Leben, um einen neuen oder anderen Job, um mehr Kunden und die meisten kämpfen wohl gegen ihr Gewicht!

Hier möchte ich schon mal zugeben, dass ich hier bei manchen Bereichen auch noch Entwicklungspotential habe.

Doch ich kämpfe nicht um meine Ziele. Ich erreiche sie mit Disziplin und Liebe, jedoch nicht mit Kampf.

Alleine schon, wenn ich mir vorstelle, dass ich kämpfen muss, verkrampft sich bei mir alles. Schon wenn ich Dir nur darüber schreibe, habe ich einen Knoten im Bauch.

Doch von dem Knoten mal abgesehen, ist es doch so, wenn ich kämpfe brauche ich auch einen Gegner! Einem Gegner, den ich bekämpfe, dem gönne ich nichts Gutes. Denn in so einer Auseinandersetzung will ich mein Ziel erreichen, mehr nicht. Vor allem, wenn sich das dann auch noch länger hinzieht, werde ich immer rücksichtsloser! Also, nicht unfairer oder so etwas, aber meine Grenzen von dem was ich für mein Ziel mache, lege ich halt immer großzügiger aus und die Missachtung von meinem Gegner nimmt immer mehr zu.

Doch wen bekämpfe ich denn bei den o.g. Duellen? Klar, immer nur mich! Denn es geht ja dabei immer nur um mich und um meinen inneren Schweinehund! Das heißt, mein Gegner ist immer so stark wie ich! Wenn mein Gegner gleich stark ist wie ich, dann kann es nur einen Ermüdungskampf geben, Sieg durch Erschöpfung oder Kapitulation des anderen, sprich mir selber!

Das ist doch Schwachsinn!

So kann ich mein Leben nicht einfach oder glücklich gestalten.

Da ist es doch ein viel besserer Weg, dass ich mich mit mir verbünde! Dass ich mich selber richtig toll finde und mir das Allerbeste gönne. Ja, ich muss mich lieben. Denn Menschen, die ich liebe, die bekämpfe ich nicht, sondern für die tue ich das Beste! Die unterstütze ich, ja für Menschen die ich liebe verzichte ich auch gerne mal auf eine kurzzeitige Belohnung und behalte das langfristige Ziel im Auge!

Wie ist das bei Dir?

Deshalb mein Tipp: Verliebe Dich unsterblich in das wundervolle Wesen, das Du bist, dann wirst du nicht mehr auf die Idee kommen gegen Dich zu kämpfen, sondern wirst Dein Ziel mit Liebe viel besser erreichen. Das wünsche ich Dir von Herzen.

Falls Du dazu Fragen hast erreichst Du mich unter Telefon 07152 319 62 60, ebenso für einen Termin zum Coaching, falls du alleine nicht weiterkommst.

Mein nächstes Seminar findet am 20.07.14 von 09.00 – 18.00 Uhr hier in Leonberg statt, es gibt noch freie Plätze. Anmeldung unter der oben angegebenen Telefonnummer oder per E-Mail an uli@uli-widmaier.de.

Dein Coach
Uli Widmaier

Was ist für das Wünschen entscheidend?

Posted by Uli_Widmaier on Juli 6, 2014
Posted in Newsletter  | No Comments yet, please leave one

Hallo,

auf meiner Homepage findest Du ein Video (www.uli-widmaier.de/filmausschnitt-2/) in dem ich Bärbel Mohr von einem Wunsch erzählte, den ich am Ende eines Urlaubs abgeschickt hatte.

Ich war zu der Zeit Single und hatte auch in diesem Urlaub keine Partnerin gefunden. Deshalb hatte ich mir dann für den Rückflug eine Blondine gewünscht, für die ich der Mittelpunkt während des Flugs bin, die sich den ganzen Flug über nur mit mir beschäftigt.

Als ich dann im Flieger Platz nahm, setzte sich kurz danach eine spanische Oma mit Ihrer blonden Enkelin neben mich. Die Kleine war etwa fünf Jahre alt und nahm sofort meine Hand und ich war für den Flug ihr Mittelpunkt. Also, ganz so wie ich mir das gewünscht hatte. Lieferung erfolgt!
Lange Zeit danach war ich mir mit allen, denen ich diese Geschichte erzählte, einig darüber, dass ich einfach zu ungenau bestellt hatte. Ich hatte halt keine Altersangabe gemacht und auch nicht daran gedacht, dass ich auf die Sprache achten könnte. Kurzum: In Zukunft genauer bestellen!
Heute weiß ich, dass diese Auslegung falsch war. Denn ich habe damals genau das bekommen, wofür ich offen war.

Denn wenn ich ehrlich zurück denke, hätte ich damals vermutlich gar nicht gewusst was ich mit einer Frau anfangen soll. Gut, in meinen Gedanken schon, aber in echt?

Davon abgesehen hätte ich mich vermutlich total verbogen und einfach alles scheinbar für die Frau getan. Gleichzeitig wäre wohl die Frau damals komplett für mein Wohlbefinden verantwortlich gewesen. So hätte das nie geklappt.

Was ich damit sagen möchte: Es kommt bei den Bestellungen nicht auf die Formulierungen an! Auch nicht auf die in dem Moment aktuelle Stimmungslage.
Sondern es entscheidet ganz alleine mein Selbstwert und meine Eigenliebe. Denn ich erhalte nur die Lieferungen, die ich mir auch wert bin und die ich „verkraften“ kann.

Deshalb geht es beim Seminar „Uli´s Wunschturbo ganz besonders um den Selbstwert der Teilnehmer. Zudem um die Dankbarkeit für das, was bereits da ist und dann überprüfen wir noch, ob all Deine Wünsche zusammenpassen. Ganz zum Schluss schmücken wir noch einen Deiner Wünsche so aus, dass sich dieser auch schnell erfüllen kann.

Das nächste Seminar findet am Sonntag, den 20.07.14 von 09.00 – 18.00 Uhr statt. Näheres findest Du unter http://uli-widmaier.de/vortraegeworkshopsseminare/. Wenn Du Fragen an mich hast, entweder zum Seminar oder auch zu einem Coaching, kannst Du mich gerne kontaktieren. Du erreichst mich unter 07152/ 319 62 60 oder unter uli@uli-widmaier.de.

Dein Coach

Uli

Zur Werkzeugleiste springen