Header image alt text

Glücks-Schmiede

Uli Widmaier

Hallo,

ich war am Freitag total geschockt! Nein ich bin es immer noch! So etwas wie in München sollte nie wieder passieren. Mein Mitgefühl gehört den Angehörigen der Opfer und meine Hochachtung gehört den Sicherheits- und Rettungskräften. Ich finde es bemerkenswert wie diese Menschen vorgehen. Wie Sie sich in gefährliche Situationen begeben um Leute wie Dich und mich zu schützen. Auch fand ich das Projekt der offenen Türen gut, da haben Münchner Bürger Fremde aufgenommen, einfach damit diese in Sicherheit waren.

Was ich dagegen mehr als bedenklich empfinde ist die Stigmatisierung einer Menschengruppe! Wenn ich jetzt höre oder lese, die Asylanten oder Islamgläubigen sind doch alle Terroristen. Sie stellen ALLE eine Gefahr für uns dar! Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Solche Verallgemeinerungen sind aus meiner Sicht falsch und bringen keinem etwas! Mir ist vollkommen bewusst, dass in der jüngeren Zeit viele, zu viele, Terrorakte durch Islamisten ausgeführt wurden! Aber deshalb alle unter einen Generalverdacht zu stellen ist einfach unangebracht.

Wie Du vielleicht weißt, bin ich seit meiner Geburt körperbehindert! Ich habe noch die Zeit erlebt, in der alle Menschen mit Handicap gleichzeitig auch für geistig beeinträchtig gehalten wurden. Kurz gesagt: Ich galt bei manchen als blöd! Ich durfte einige Menschen vom Gegenteil überzeugen. Inzwischen hat sich da in der allgemeinen Wahrnehmung gegenüber Behinderten zum Glück einiges geändert.

Gerade wir Deutschen haben doch sehr lange aufgrund unserer Geschichte unter einer allgemeinen Stigmatisierung gelitten! Einfach nur weil ein Teil unserer Vorfahren Gräueltaten begingen.

Ich könnte hier jetzt noch viele Menschengruppen nennen, die einfach aufgrund Ihres Berufes, z.B. Bauer, oder wegen Ihrer Haarfarbe, z.B. Blondinen, vorverurteilt wurden!

Bei den letzten zwei Gruppen war häufig Spaß (Witze) im Spiel!

Doch diesmal gibt es nichts zum Lachen, diesmal wird leider eine ganze Menschengruppe oder Glaubensgruppe vorverurteilt. Das ist nicht korrekt! Das bringt auch keinem etwas! Im Gegenteil, wenn wir vor einer Gruppe von Menschen pauschal Angsthaben, dann begegnen wir diesen mit noch mehr Vorurteilen! Ich wünsche mir, dass sich das wieder ändert! So wie nicht jeder Deutsche ein Guter ist, so ist auch nicht jeder Islamgläubige ein Terrorist.

Ich gebe hier natürlich zu, dass auch ich mich jetzt auf einem Bahnhof oder in einer Menschenmenge genauer umschaue, wenn eine Unruhe entsteht! Auch müsste ich lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich ausländisch aussehende Menschen im Moment nicht genauer beobachte! Sobald ich das jedoch bemerke, bemühe ich mich sofort wieder meine Gedanken zu ändern.

Nun wieder zurück zu mir als Kind! Wenn ich festgestellt habe, dass mich jemand für blöd hält, habe ich Ihn in seinem Glauben auch gerne erst mal unterstützt. Denn ich dachte mir oft, wenn der mich eh für blöd hält, dann soll er mal erleben wie sich ein Blöder benehmen kann!

Ich werde hier jetzt nicht darauf eingehen, wie sich vielleicht ein Mensch verhält, dem man nur Böses unterstellt!

Zum Abschluss dieses Newsletters möchte ich noch mal betonen, dass ich Gewalt verurteile! Das ich zudem auch der Meinung bin, dass Gewalttäter gestoppt und verurteilt gehören! Aber eben nur diese und nicht vorab eine ganze Gruppe. Denn es sind nie alle, sondern immer nur einzelne oder wenige!

Dein Uli

Hallo,

jetzt zu Beginn dieses Newsletters möchte ich mich bei Dir dafür entschuldigen, dass ich bisher oft geschrieben habe: Verlieb Dich ein Mal in Dich und dann ist es gut! Für mich selber war immer klar, dass man diese Entscheidung immer wieder neu treffen muss, oder darf!

Aus Gesprächen wurde mir dann klar, dass dies nicht jedem klar ist, dass er diese Entscheidung immer wieder bestätigen muss. Also, mit immer wieder meine ich jetzt nicht stündlich, sondern immer mal wieder! Denn sonst verblasst diese Entscheidung! Oder besser gesagt Du widerrufst mit Deinen neuen Entscheidungen Deine alte Entscheidung!

Ich möchte Dir das an einem Beispiel erklären! Das Lieblingsessen von vielen Kindern sind ja Spaghettis mit Tomatensoße! Mit zunehmendem Alter lernen diese jungen Menschen immer neue Gerichte kennen, hoffentlich!

Mit jedem neuen leckeren Essen wackelt dann der Spitzenplatz der Spaghettis! Außer Sie essen die Spaghettis immer wieder und entscheiden dann jedes Mal von Neuem, dass Ihnen dieses Essen immer noch am Besten schmeckt.

Mit jeder dieser Entscheidungen verfestigt sich dieser Spitzenplatz.

Aus meiner Sicht ist so eine Entscheidung für jeden Lebensbereich immer wieder neu zu treffen.

Nimm doch Deine Beziehung zu Deinem Liebespartner/in, wenn Du Dich da nicht immer mal wieder von Neuem daran erinnerst, warum Er/Sie diesen Status in Deinem Leben hat, dann verflüchtigt sich das. Also, ich finde es wichtig und jedes Mal total schön mich daran zu erinnern was ich an meiner Iris liebe und warum ich mit Ihr zusammen alt werden möchte! Mit jedem erinnern verliebe ich mich wieder ein wenig mehr!

Ich denke, wir konzentrieren uns bei den Menschen, die uns umgeben immer auf irgendetwas! Das ist ganz normal, und wenn wir uns nicht immer wieder von Neuem für das für uns Schöne entscheiden, dann nehmen wir immer mehr andere Dinge wahr und ich glaube daran oder deshalb scheitern dann viele Beziehungen!

Von daher kann ich jetzt auch wieder locker den Bogen zur Eigenliebe schlagen. Bei der es ebenfalls unerlässlich ist, dass Du Dich immer bewusst für Dich entscheidest. Für Deine Liebe zu Dir.

Denn in Deinem Alltag wird es immer wieder Momente geben, in denen Du Dich nicht so toll findest! In denen Du Dich vielleicht sogar scheiße findest! Das kommt wohl bei vielen vor, ich selbst kenne das wirklich nur noch von früher. Hier ist es dann unerlässlich wieder eine bewusste Entscheidung zu treffen für Dich!

Falls Du Deinen Fokus hier dann nicht bewusst auf Deine Stärken ausrichtest, wird er sich auf Deine Schwächen ausrichten! Somit wird Deine Selbstliebe, Deine Zuversicht abnehmen!

Darum triff bitte so oft wie möglich oder nötig Deine Entscheidung für Dich! Wie ist es mit jetzt? Ja, sag jetzt ja zu Dir! Ganz egal wie es Dir gerade geht, SAG JA ZU DIR!

Dein Coach

Uli

Was bringt Dich weiter?

Posted by neise on Juli 3, 2016
Posted in Newsletter  | No Comments yet, please leave one

Hallo,

auch wenn es bei mir immer um Deine und meine Stärken geht, so ist mir doch auch klar, dass jeder Mensch auch seine Schwächen hat. Wenn ich etwas anderes sagen würde, müsste ich lügen!

Doch gleichzeitig ist es bei mir zumindest so, dass sich auf lange Sicht so manche Schwäche auch mal als Stärke heraus kristallisiert hat. Denn was sich in dem einen Moment als Schwäche gezeigt hatte, war später oftmals von Vorteil.

Worum es mir bei der ganzen Geschichte mit Deinen Eigenschaften geht, ist folgendes: Du verfügst definitiv über beides, über Schwächen und Stärken!

Die entscheidende Frage lautet nun, was willst Du leben? Was sollen Andere von Dir wahrnehmen und in Erinnerung behalten?

Du entscheidest was in Deinem Leben im Mittelpunkt steht! Du kannst Jedem dauernd erzählen was Du nicht kannst, worin Deine Schwächen bestehen und so wirst Du immer mehr Leute in Dein Leben ziehen, die auf Deinen Unzulänglichkeiten herum trampeln!

Warum die das tun? Ganz einfach: Weil Du Sie dazu einlädst! Dein Umfeld wird immer auf Dich und Deine Ausstrahlung reagieren. Darum entscheide Du jetzt und hier, was soll Dein Umfeld von Dir hauptsächlich wahrnehmen? Als was willst Du erkannt und auch in Erinnerung bleiben?

Als der, der an jedem Jammer-Stammtisch mit großem Abstand gewinnt, oder als der, an den man sich bei bestimmten Themen immer wieder wenden kann?

Ich hoffe doch als jemand, der dem Opfertum abgeschworen hat!

Das bedeutet ja nicht, dass Du keine Schwäche zeigen darfst! Nein, ganz im Gegenteil, manche Schwächen machen uns menschlich und liebenswert! Sie gehören einfach zu uns!

Jetzt mal eine Frage an Dich persönlich: Mit wem verbringst Du lieber Zeit, wenn behältst Du lieber in Erinnerung. Den Gewinner vom Opfer-Stammtisch, oder denjenigen mit dem Du eine tolle Zeit verbracht hast und der Dir dann auch mal etwas aus seinem Alltag erzählt? Der Mal offen zugibt, Du hier läuft es bei mir nicht ganz rund?

Ich selber finde Schwächen teilweise für mich auch ganz praktisch, denn Sie zeigen mir zu dem häufig den Weg in meinem Leben! Das tun Sie letztendlich genau so wie meine Stärken, wenn ich das zu lasse.

Zu Beginn meiner ersten Ausbildung als Coach ging es mal darum, ob das mit meinem Sprach-Handicap überhaupt Sinn macht! Da ich damals langsamer gesprochen habe als heute, habe ich mir da schon hin und wieder meine Gedanken darüber gemacht. Bis mir dann mal jemand während einer Beratung sagte, dass er das Tempo meiner Sprache als äußerst angenehm empfand, denn so konnte er mir besser folgen. Da dachte ich: Wow, Deine Schwäche des Sprachtempos sehen manche als Stärke an, inzwischen auch ich!

Darum meine Bitte an Dich: Sei Dir Deiner Schwächen und Stärken bewusst, doch überlege Dir genau, was davon in Deinem Leben im Mittelpunkt stehen soll.

Heute möchte ich mich mal anders von Dir verabschieden.

Alles Liebe wünscht Dir facettenreiches Wesen

Uli

Zur Werkzeugleiste springen