Header image alt text

Glücks-Schmiede

Uli Widmaier

Sekundärnutzen

Posted by Uli_Widmaier on Juni 29, 2015
Posted in Newsletter  | No Comments yet, please leave one

Hallo,

in meinem letzten Newsletter: http://uli-widmaier.de/mir-geht-es-gut-wenn/, da habe ich erklärt das sich Menschen bei Menschen wohlfühlen bei denen Sie so sein dürfen wie Sie sind.

Ich sagte dazu bringt Dich die Selbstannahme und die Eigenliebe.

Also ist ein Nebenprodukt der Eigenliebe, dass Menschen Deine Nähe suchen. Solche Nebenprodukte bezeichnet man häufig auch als Sekundärnutzen. Hier ist dieser durchweg positiv und offensichtlich.

Häufig werden solche Sekundärnutzen übersehen und das ist schade bis sehr ärgerlich. Denn häufig wirken diese unter der Oberfläche und verhindern oder erschweren so Veränderungen im Leben. Ja, man kann sagen das sind die Dinge, die im Kleingedruckten stehen.

Ich mache zur Verdeutlichung mal ein paar Beispiele:

Jemand kommt nicht in den beruflichen Erfolg. Sagen wir ein Musiker. Er übt auf seinem Instrument usw. Er nimmt an Castings teil, doch immer kurz vor dem Durchbruch scheitert er!

Nun kann man hier an eine Erfolgsblockade oder Ähnliches denken.

Oder man schaut mal danach, welche Vorstellung dieser Mensch von dem Leben eines Künstlers hat. Vielleicht denkt er: Künstler haben immer Probleme mit der Treue, mit Drogen, mit Alkohol, Paparazzis oder was auch immer!

Wenn dem so ist und die Angst vor den Nebenwirkungen des Erfolgs größer oder tief greifender ist als der Hunger nach Erfolg, dann kann sich auf der Erfolgsseite gar nichts tun, solange man den Sekundärnutzen nicht befriedigt hat.

Hier noch ein einfacheres Beispiel: Jemand will abnehmen und tut auch jede Menge dafür. Hat aber gleichzeitig Angst vor einer Hungerskatastrophe oder auch vor zu vielen Komplimenten, dann kann das dazu führen, dass man sich schwer tut mit der Gewichtsreduktion. Denn lieber unglücklich dick überleben als schlank zu sterben.

Auch Krankheiten können einen Sekundärnutzen haben! Kranke verlässt man nicht! Oder beobachtet Mal vor allem ältere Menschen. Die treffen sich und dann wird erst mal über Krankheiten gesprochen! Ja wenn man da gesund ist, steht man ganz schön Abseits!

Vielleicht schüttelst Du gerade mit dem Kopf und denkst hey heute schreibt der Uli aber einen schönen Schmarren!

Doch der Mensch liebt es Aufmerksamkeit zu bekommen, und wenn er dafür krank sein muss, dann soll es so sein.

Ich weiß bewusst würde keiner so etwas machen, aber unser Unterbewusstsein nimmt immer die Wege, die funktionieren! Auch wenn es eine Krankheit ist. Also, wenn Ihr irgendwo nicht weiter kommt, schaut nach, ob der Status quo nicht auch einen positiven Aspekt hat und falls ja entkräftet diesen und so kommt Ihr bei Eurem eigentlichen Anliegen weiter!

Dein Coach

Uli

Hallo,

falls Du jetzt eine Auflistung darüber erwartest, wann es mir gut geht, dann muss ich Dich enttäuschen oder nein besser, dann kann ich Dir Mut machen.

Bei mir gibt es so eine Liste schon lange nicht mehr! OK, klar geht es mir noch besser, wenn sich bestimmte Dinge ereignen! Doch mein Wohlfühlgefühl ist davon wirklich unabhängig! Diese Dinge sind dann eher so etwas wie die Sahne auf dem Kaffee!

Wenn ich Menschen sagen höre, mir geht es gut, wenn der andere sich entsprechend verhält, dann denke ich immer: Befreie Dich davon! Häufig sag ich das auch! Denn für mich leben diese Menschen immer in Abhängigkeit und niemals frei!

So eine Loslösung von Abhängigkeiten, oder in diesem Fall von anderen Personen, ist nicht immer leicht, das gebe ich gerne zu! Denn es bedeutet die Verantwortung komplett für sich selber zu übernehmen. Doch es ist nach meiner Erfahrung der einzige Weg zu einem glücklichen Leben.

Denn wenn mein Glück von meiner Iris, von meinem Freund, Nachbarn, Kollegen oder sonst wem abhängig ist, dann bin ich der Person ausgeliefert. Denn nur wenn die funktioniert, habe ich ein gutes Leben!

Abhängigkeit egal in welcher Form auch immer, ist nie erstrebenswert! Denn dann bin ich nicht mehr Herr der Dinge! Nein, sie führt auch noch dazu, dass ich die Menschen von mir weg treibe! Oder fühlst Du Dich bei Jemandem wohl, für den Du immer funktionieren musst? Nur damit es ihm gut geht?

Also, ich tue das nicht!

Wie komme ich aus so einer Abhängigkeit dann wieder raus, falls ich drin bin?

Du wirst es schon erahnen, über die Eigenliebe und Selbstannahme! Denn wenn ich weiß, was für ein besonderer Mensch ich bin, dann fühle ich mich auch mal alleine wohl! Ich weiß lange wird dieser Zustand nicht anhalten, denn zu einem Menschen wie mir sucht man immer die Nähe!

Aber für alle die diese Überzeugung noch nicht von sich haben, gibt es nur einen Weg! Lass sie entstehen! Mache Dir solange dies notwendig ist das Ganze immer und immer wieder klar.

Wenn ich schreibe solange es notwendig ist, meine ich nicht bis es Dir besser geht! Sondern solange bis Du es immer glaubst und fühlst! Es muss aus Dir raus strömen!

Ich kenne einige Menschen, die bleiben am Ball bis die ersten Fortschritte da sind! Bis sie wieder genügend Menschen um sich haben und hören dann auf! Doch diejenigen, die dauerhaft glücklich sein wollen, die bleiben auch dann noch dran, wenn schon in dem Moment alles passt! Warum? Nicht aus Angst oder Mangel, sondern ganz einfach, weil es nie ein zu viel an Eigenliebe gibt.

Dein Coach

Uli

Hallo,

wer kennt sie nicht, diese wunderschön ausgestalteten Kettenmails! Die teilweise angeblich von Dalai Lama oder sonst wem verfasst wurden! Ich weiß nicht, wer diese wirklich geschrieben hat. Aber darum geht es hier auch gar nicht. Diese E-Mails enthalten wirklich verführerische Botschaften und Versprechen.

Ich genieße es auch sie ab und zu lesen. Denn sie enthalten oft wirklich hervorragende Aussagen. Ich gestehe, dass ich manche von ihnen bei mir abgespeichert habe und sie mir immer bei passender Gelegenheit anschaue. Manche treiben mir Tränen in die Augen, einige habe ich sogar schon nachgemacht.

Also, ich meine jetzt die Geschichte, nicht die E-Mail. Denn leider verfüge ich nicht über die Kenntnisse, solche Mails selber zu erstellen. Ja, das würde ich wirklich gerne können. Denn man kann in so einer schönen Verpackung sehr viel Gutes weit verbreiten.

Aber eines finde ich an diesen Kettenmails wirklich schlimm und bedenklich. Das sind meistens so die letzten beiden Seiten. Denn da verbirgt sich dann meistens der Hammer. Da steht dann so etwas wie: Wenn Du diese Mails an x Personen weiterleitest, erfüllt sich Dein Wunsch dann und dann oder Du wirst dies und dies erleben!

Aber wehe Dir, wenn Du diese ach so wichtige E-Mail-Kette unterbrichst, dann widerfährt Dir Schlimmes! Dann kommen häufig so Geschichten über Menschen die danach Unfälle hatten oder den irgend etwas ganz schlimmes passiert ist.

Ja, ich habe diese E-Mails früher auch gerne weitergeschickt. Vor allem die, wo dann dabei stand, wenn Du diese E-Mail zurück bekommst, weißt Du, dass Dich dieser Mensch besonders mag.

Stimmt das wirklich? Kann ich am Rücklauf solcher E-Mails erkennen wer mich mag?

Aber wie verhält es sich mit meinen Gefühlen ihm gegenüber? Die MotivationEmotion die diese E-Mails vermitteln ist: Hey da denkt jetzt jemand an mich, das ist schön! Dann lese ich weiter und denke mir: Das will ich aber nicht.

Ich will weder für mich noch für irgendjemand anderes Pech! Na aber was mach ich denn dann? Die Kette darf ich ja nicht unterbrechen!

In dem Dilemma steckten bestimmt schon viele von uns! Ich hatte mal eine Kollegin, die hat mich wegen so einer E-Mail sogar zurechtgewiesen. Sie sagte mir, sie wolle nie wieder von mir so eine E-Mail bekommen. Denn sie fühlte sich wirklich unter Druck gesetzt, wenn sie so eine E-Mail bekommt. Sie sagte, sie entscheidet dann immer unter Angst, dass lieber sie Pech hat als andere. Denn sie will andere nicht genauso unter Druck setzen, so wie ich das bei ihr getan hätte.

Damals fand ich das noch total übertrieben. Denn was soll das? So eine E-Mail hat doch nicht wirklich Macht über mich und mein Schicksal. Aber die Kollegin tat mir trotzdem leid. Denn eigentlich wollte ich ihr ja eine Freude machen und sie nicht verärgern.

Deshalb habe ich Euch jetzt zwei Tipps! Falls Ihr jemand wirklich „nur“ eine Freude machen wollt, weil Ihr gerade an Ihn denkt, dann schreibt Ihm das doch einfach ganz kurz! Dafür braucht es keine tolle Präsentation! Ich für meinen Teil würde mich über so eine persönliche E-Mail, egal wie kurz sie auch ist, mehr freuen als über jede Kette!

Aber solltet Ihr auf Kettenmails stehen, dann sprecht das doch einfach mal direkt an! Denn dann kannst Du Dir auch sicher sein, dass sich der Empfänger der E-Mail auch wirklich freut! Ja, lege Dir so etwas wie einen Kettenverteiler an!

Das wäre doch für alle eine passende Lösung! Vielleicht wird ja nun diese Lösung zu einer Kettenmail! Mich würde es freuen!

Ach ja, ich möchte nicht auf Deinem Ketten-Email-Verteiler landen. So schön Sie manchmal auch sind, wird das Ende bei mir immer wieder nur Kopfschütteln auslösen und dadurch auch ein ungutes Gefühl und darauf kann ich verzichten.

Aber über eine persönliche Nachricht freue ich mich natürlich immer.

Dein Coach

Uli

Hallo,

heute geht es augenscheinlich um Singles in meinem Newsletter. Aber wenn Du als Nicht- Single weiter liest, wirst Du erkennen, dass Du die Botschaft aus diesem Newsletter auf viele Lebensbereiche anwenden kannst.

Kennst Du auch Menschen, die bei der Partnersuche immer wieder daneben greifen! Die sich immer in den oder die Falsche/n verlieben? Sicher kennst auch Du solche „Unglücksraben“.

Hast Du eine Idee, woran das liegt oder haben die einfach nur Pech? Also, ich kann Dir aus meiner Sicht genau sagen, warum denen das immer wieder passiert. Das liegt an Ihrem Beuteschema!

Unter dem Begriff Beuteschema verstehe ich die Kriterien, die Singles bei Ihren potentiellen Partnern festlegen. Sie haben bestimmte Vorstellungen wie Ihre Partner sein sollen und nach diesen suchen Sie Ihren Partner aus.

Manche dieser Kriterien haben Sie bewusst festgelegt! Aber viele Kriterien entstanden auch unbewusst, aber Sie treffen dennoch Ihre Auswahl des Partners entsprechend. Solange Singles immer wieder die alten Maßstäbe anlegen, werden sie als Folge an die gleichen Partner geraten wie bisher.
Also, wenn ein Single endlich mal zu einer anderen Partnerschaft als bisher kommen will, muss er nur die Kriterien ändern.
Aber wie geht das? Zum einen: Mach Dir erst mal Deine Kriterien klar. Denn wenn Du Dir über diese bewusst bist, dann wird das Abändern schon viel einfacher. Mit dieser Maßnahme erwischst Du zwar nicht gleich alle Deine Maßstäbe! Aber auf alle Fälle wirst Du dann Deinem Wunschpartner schon mal näher kommen.

Falls Du dann immer noch unzufrieden bist mit Deiner Partnerwahl, kannst Du Dir Hilfe bei mir in einer Beratung holen. Ich kann Dir beim Abändern Deiner unbewussten Maßstäbe helfen und so kommst Du Deinem passenden Partner immer näher.
Jetzt fragst Du Dich vielleicht wie ich auf den Gedanken komme, dass dieser Newsletter auch für Nicht- Singles interessant sein kann! Ganz einfach: Wir haben im ganzen Leben Maßstäbe, die wir immer wieder anlegen, genauso wie bei der Partnerwahl und auch diese sollten wir von Zeit zu Zeit überprüfen, ob sie so für uns noch zutreffend sind, denn nur so kommen wir zu einem erfüllteren Leben.
Dein Insperater
Uli

Zur Werkzeugleiste springen