Header image alt text

Ulis_Blog

Uli Widmaier

Zeit der Besinnung

Posted by Uli_Widmaier on Dezember 14, 2014
Posted in Newsletter  | Tagged With: , , , , , , , | No Comments yet, please leave one

Hallo,

ich habe gerade geschaut was ich letztes Jahr an Weihnachten geschrieben hatte. Da ging es um Geschenke in Form von guten Gefühlen für Dich und andere.

Diesmal wird es glaub ich etwas besinnlicher. Wie Du weißt blicke ich in dieser Jahreszeit auch gerne mal zurück auf das was war!

Also, mein Jahr war sehr ereignisreich! Lief alles wie ich es mir erhoffte? Nein nicht alles, doch alles in allem war es ein super tolles Jahr.
Ich habe die für mich tollste Frau geheiratet, wir waren dreimal in Urlaub. Davon zweimal mit einer großen Gruppe toller Menschen und einmal nur mein Schatz und ich.

Es waren jedes Mal tolle Erlebnisse. Hier möchte ich mich auch bei allen noch mal bedanken, die zu den tollen Urlauben beigetragen haben.

Zu dem möchte ich mich bei allen bedanken, die ich mit meinem Wirken auf Ihrem Lebensweg begleiten durfte. Es war mir jedes Mal ein Fest und ich genieße es immer aufs Neue mitzuerleben wie schnell man einen Menschen grundlegend glücklicher machen kann.

Wenn ich schon am Danke sagen bin, dann möchte ich meinen Schatz nicht vergessen. Danke dafür, dass Du da bist. Iris ist der zweitwichtigste Mensch in meinem Leben. Du willst wissen wer der wichtigste ist? Natürlich ich. Ich finde mich gigantisch und ich liebe mich so wie ich bin.

Wie ist das bei Dir? Liebst Du Dich auch?

Falls ja, stehst Du vor der gleichen Frage wie ich! Was schenke ich dem Menschen, den ich am meisten liebe? Dem Lebewesen, das mich nie verlässt! Dem Menschen, den ich bei allem was ich mir so kreiere dabei habe? Ich bin da wirklich gerade am überlegen. Ich denke ich schenke mir mehrere Sachen.

Da wird etwas Materielles dabei sein, dann vermutlich nächstes Jahr eine Ausbildung, dann schenke ich mir Liebe, Achtsamkeit und ganz viel Zeit mit all den lieben Menschen, die ich so kenne, also hoffentlich auch mit dir.

Doch eines finde ich hier wirklich extrem wichtig. Schenke Dir wirklich etwas was greifbar ist und nicht nur etwas Ideelles. Zeig Dir wie wichtig Du Dir bist.

Was dann das neue Jahr bringt? Ich weiß es noch nicht so genau. Doch auf alle Fälle wird es wieder ein super Jahr! Besser wie dieses? Bestimmt nicht, denn dieses Jahr war auf seine Art einmalig und das nächste wird wieder auf seine Art einmalig und wundervoll.

Ich wünsche Dir besinnliche und liebevolle Feiertage. Lass Dich in den letzten Tagen des Jahres nicht so sehr stressen, sondern gönne Dir auch hin und wieder ein paar ruhige Minuten. Für das neue Jahr wünsche ich Dir unendlich viele Glücksmomente und dass Du immer den richtigen Menschen zur richtigen Zeit begegnest.

Dein Coach

Uli

Kampf

Posted by Uli_Widmaier on Juli 12, 2014
Posted in Newsletter  | Tagged With: , , , , , , , , , , | No Comments yet, please leave one

Hallo,

wie siehst Du das mit dem Kampf?

Viele Menschen sehen Ihr ganzes Leben nur als Kampf. Sie kämpfen um ein besseres Leben, um einen neuen oder anderen Job, um mehr Kunden und die meisten kämpfen wohl gegen ihr Gewicht!

Hier möchte ich schon mal zugeben, dass ich hier bei manchen Bereichen auch noch Entwicklungspotential habe.

Doch ich kämpfe nicht um meine Ziele. Ich erreiche sie mit Disziplin und Liebe, jedoch nicht mit Kampf.

Alleine schon, wenn ich mir vorstelle, dass ich kämpfen muss, verkrampft sich bei mir alles. Schon wenn ich Dir nur darüber schreibe, habe ich einen Knoten im Bauch.

Doch von dem Knoten mal abgesehen, ist es doch so, wenn ich kämpfe brauche ich auch einen Gegner! Einem Gegner, den ich bekämpfe, dem gönne ich nichts Gutes. Denn in so einer Auseinandersetzung will ich mein Ziel erreichen, mehr nicht. Vor allem, wenn sich das dann auch noch länger hinzieht, werde ich immer rücksichtsloser! Also, nicht unfairer oder so etwas, aber meine Grenzen von dem was ich für mein Ziel mache, lege ich halt immer großzügiger aus und die Missachtung von meinem Gegner nimmt immer mehr zu.

Doch wen bekämpfe ich denn bei den o.g. Duellen? Klar, immer nur mich! Denn es geht ja dabei immer nur um mich und um meinen inneren Schweinehund! Das heißt, mein Gegner ist immer so stark wie ich! Wenn mein Gegner gleich stark ist wie ich, dann kann es nur einen Ermüdungskampf geben, Sieg durch Erschöpfung oder Kapitulation des anderen, sprich mir selber!

Das ist doch Schwachsinn!

So kann ich mein Leben nicht einfach oder glücklich gestalten.

Da ist es doch ein viel besserer Weg, dass ich mich mit mir verbünde! Dass ich mich selber richtig toll finde und mir das Allerbeste gönne. Ja, ich muss mich lieben. Denn Menschen, die ich liebe, die bekämpfe ich nicht, sondern für die tue ich das Beste! Die unterstütze ich, ja für Menschen die ich liebe verzichte ich auch gerne mal auf eine kurzzeitige Belohnung und behalte das langfristige Ziel im Auge!

Wie ist das bei Dir?

Deshalb mein Tipp: Verliebe Dich unsterblich in das wundervolle Wesen, das Du bist, dann wirst du nicht mehr auf die Idee kommen gegen Dich zu kämpfen, sondern wirst Dein Ziel mit Liebe viel besser erreichen. Das wünsche ich Dir von Herzen.

Falls Du dazu Fragen hast erreichst Du mich unter Telefon 07152 319 62 60, ebenso für einen Termin zum Coaching, falls du alleine nicht weiterkommst.

Mein nächstes Seminar findet am 20.07.14 von 09.00 – 18.00 Uhr hier in Leonberg statt, es gibt noch freie Plätze. Anmeldung unter der oben angegebenen Telefonnummer oder per E-Mail an uli@uli-widmaier.de.

Dein Coach
Uli Widmaier

Hallo.

in den in der Bibel steht: Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!

Aber vielleicht sollte man diese Bibelstelle in der heutigen Zeit abändern! Denn wenn ich sehe, wie manche Menschen mit sich umgehen, dann sollte das Zitat heute eher lauten „Liebe dich selbst so wie Deinen Nächsten“!

Ich behaupte hier nun einfach, dass viele von sich Dinge erwarten, die Sie so nie von anderen erwarten würden! Dabei ist es wohl egal, um welches Gebiet es sich handelt!

Denn ob im Beruf oder bei einem Hobby: Viele wollen immer zu den Besten gehören, koste es was es wolle. Dagegen ist auch gar nichts einzuwenden, aber es geht um das Wie!

Lustig finde ich es immer, wenn Sie es anderen erklären! Dann sagen viele Hobbysportler, zum Beispiel im Fitnessbereich, dass Formschwankungen ganz normal sind. Dass der Mensch halt keine Maschine ist und dass man sich dann vor allem immer wieder Pausen gönnen soll.

Wenn man aber dann schaut wie Sie selber trainieren, dann ist von Ihren Tipps nicht mehr viel da!

Nehmen wir noch den Bereich Abnehmen hinzu! Ich denke mal jedem oder fast jedem ist bewusst, dass Abnehmen eine gewisse Zeit dauern sollte und auch eine Frage der Disziplin ist. Und doch gehen Zeitschriften weg ohne Ende in denen versprochen wird, dass man in der und der Zeit so und so viel abnehmen kann.

Ich weiß auch, dass dies geht, aber meistens nicht so einfach wie in den meisten Zeitungen dargestellt. Wer meine Homepage schon länger beobachtet, der weiß auch, dass ich bei einem Figurveränderungsprogramm mitarbeitete. Aber das hat auch immer beinhaltet, dass es auf längerfristig ausgelegt ist!

Trotzdem uns dies alles oft bewusst ist, setzen wir unseren Körper doch immer wieder so extremen Anforderungen aus. Wir handeln also wider besseren Wissens.

Dies waren jetzt nur ein paar wenige Beispiele! Die Liste ließe sich ohne Probleme noch weiter verlängern.

Ich wage es sogar zu behaupten, dass manche wegen Körperverletzung angezeigt werden würden, wenn Sie andere so behandeln würden wie sich selbst.

Darum sollte man diese Bibelstelle wohl eher so umwandeln wie oben bereits erwähnt in „Liebe Dich selbst so wie Deinen Nächsten“! Ich bin davon überzeugt, dass dann viele rücksichtsvoller mit sich umgehen würden!

Dann würden sich die Menschen vielleicht wieder mehr überlegen was Ihnen gut tut! Dann wäre es für Sie interessanter, welche Arbeit Sie erfüllt und nicht nur was Sie damit verdienen können. Vielleicht würden Sie dann auch Ihre Beziehung nicht nur aus Angst vor der Einsamkeit ertragen, sondern sie auch wieder mit Leben füllen.

Ja, vermutlich würden Sie dann mit sich selbst so umgehen wie mit Ihrem Nächsten, den Sie lieben.

Ich hoffe und wünsche mir aus ganzem Herzen, dass ich mit diesem Newsletter all die am Herzen berühre, denen das gerade gut tut.

Ich für meinen Teil bin jeden Tag dankbar dafür, dass ich mich liebe! Dass ich immer nur das Beste für mich möchte. Denn seit ich so lebe, fällt mir vieles leichter und viele fühlen sich in meiner Nähe einfach wohler! Ich kann sagen: Ich liebe meinen Nächsten wie mich selbst!
Das Gleiche wünsche ich Dir auch!

Dein Coach

Uli

Hallo,

wir waren vor einiger Zeit bei der Auftaktveranstaltung von ONE WORLD FAMILY auf der Messe in Stuttgart! Dort wurden auch zwei junge Männer vorgestellt! Die haben schon als Kinder, der eine mit 6 und der andere mit 9, Projekte gestartet, die auf der Welt einiges verändert haben. Man muss sich mal vorstellen, was die beiden da schon als Kinder gestartet haben. Das finde ich schon den Hammer!

Ich rufe Dich nun auf mit mir gemeinsam das Zusammenleben aller Menschen auf dieser Welt zu verändern. Gut, bis wir alle erreicht haben, kann es eine Weile dauern! Doch ich biete Dir an, jetzt mit mir zusammen den Anfang zu machen. Hast Du Lust dazu? Falls nicht mache ich es alleine. Ach ja, damit habe ich ja eh schon angefangen, aber vielleicht willst Du ja noch mitmachen?

Wie ich mir das vorstelle? Was Du dafür tun musst? Du musst dafür einfach ab sofort nur so glücklich leben wie es Dir möglich ist! Ach ja, Liebe gehört auch noch dazu! Liebe Dich selber so intensiv wie Du nur kannst, nimm Dich erst mal so an wie Du bist. Ja, bitte werde zum Egoist! Denn nur wenn Du Dir wichtig und etwas wert bist, dann bist Du auch der Welt und Deinen Mitmenschen wichtig und etwas wert! Und nur dann kannst Du die Menschen beeinflussen, denn wer hört schon auf Jemanden, der sich für unwichtig hält?

Nach meiner Überzeugung und nach dem Gesetz der Anziehung ziehen wir beide dann gemeinsam Glück und Liebe in unsere persönliche Welt. Ja und wenn wir beide glücklich sind und das der Welt auch zeigen, dann machen da immer noch mehr Menschen mit, denn auch hier wirkt ja das Gesetz der Anziehung und so erreicht unser Vorhaben am Ende doch noch die ganze Menschheit und falls nicht ist es doch auch egal, Hauptsache wir sind glücklich! Na was sagst Du dazu?

Ach ja, Du hast so ein Ziel schon öfters gestartet, doch es hat sich nie wirklich etwas verändert? Also, zum einen brauchst Du etwas Ausdauer dabei! Damit meine ich: Ein Tag glücklich sein wird nicht gleich all Deine Mitmenschen anstecken! Zudem solltest Du Dir, bevor Du mit mir startest, für Dich selber auch noch genau definieren, was für Dich Glück ist! Denn wie sollst Du dauerhaft glücklich sein ohne genau zu wissen, was für Dich Glück ist? Dabei geht es wirklich nur um Deine persönliche Definition von Glück! Denn wenn wir jetzt damit beginnen würden eine allgemeingültige Version für alle Menschen zu suchen, würden wir nie damit fertig werden! Denn für jeden ist Glück etwas anderes!

Zudem sollte Dein Glück immer unabhängig von Anderen sein! Hier zum Schluss noch ein Beispiel: Nehmen wir Singles, da sagen ja viele: Glücklich sein ist ja kein Problem, sobald ich in einer Beziehung bin, bin ich auch glücklich! Doch so funktioniert das nicht! Denn was passiert dann, wenn es in der Beziehung kriselt oder man sogar wieder Single ist? Ja, dann wäre in diesem Beispiel das Glück wieder weg und genau deshalb muss es aus dir kommen, ganz unabhängig vom drum herum! Denn mit wem wolltest Du eher zusammen sein? Mit Jemandem, bei dem Du funktionieren musst, damit es dem Anderen gut geht oder mit Jemandem, der sich selber um sein Glück kümmert?

Bitte lass mich wissen, ob Du bei meinem Projekt mitmachst. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn Du diesen Newsletter weiterleitest. Denn je mehr mit machen umso besser.

Dein Coach

Uli

Hallo,

ich habe mir überlegt, was ich jetzt vor Weihnachten Schönes und Inspirierendes schreiben könnte. Da brachte mich Iris auf eine Idee!

Nun kommt ja auch die Zeit der Familie, wo man die vertraute Nähe sucht von Menschen, die einem wichtig sind. Sie meinte: Mach doch dazu mal einen Newsletter. Zuerst fand ich das Thema nicht so packend, aber dann dachte ich, ja doch, das hat etwas.

Denn wie viele Menschen gibt es die aus verschiedensten Gründen Weihnachten alleine verbringen werden. Klar, gibt es viele Techniken, die einen dabei unterstützen können, mit dem was jetzt ist gut klar zu kommen.

Aber wäre jetzt nicht auch die ideale Zeit, mal über das vergangene nachzudenken und die gemachten Erfahrungen anzuschauen und die gemachten Rückschlüsse zu überprüfen?

Denn, wenn ich nun davon ausgehe, dass ich alles was ich erlebe auch mit in mein Leben rufe, legt das den Schluss nahe, zu überlegen: Warum entstand diese Situation so überhaupt?

In einem meiner letzten Coaching-Gespräche ging es mal wieder darum, dass sich die Eltern von meinem Klienten nicht gerade toll benommen haben. Ich stellte dann die Frage in den Raum, warum die das wohl so taten.

Wir kamen sehr schnell zu dem Ergebnis, dass manch raues Wort eigentlich der verzweifelte, liebevolle Versuch war, dem Kind etwas beizubringen. Das machte zwar die Handlung an sich nicht besser, aber so ein herangehen an den Vorfall verändert die Sichtweise und schafft oft eine gewisse Akzeptanz für das Geschehene.

Ja, das Vorgefallene ist und bleibt häufig schlimm. Aber durch die veränderte Sichtweise kann man dem anderen vielleicht doch wieder leichter verzeihen und kommt in die Verfassung, in der man sogar die Liebe hinter der Tat erkennen kann. Dadurch ist man eher in der Lage, etwas ganz persönliches für das Fest der Liebe beizutragen.

Ich fordere Dich nun ganz sicher nicht auf ,alles Erlebte gut zu heißen und jedem zu verzeihen. Nein, dass steht mir auch gar nicht zu. Sondern ich wollte Dich einfach mal darauf hinweisen, wie man durch recht einfache Übungen in die Lage gerät, schon im Vorfeld einiges für ein schönes Weihnachtsfest zu tun.

Ich wünsche Dir viel Spaß dabei

Dein Coach

Uli