Header image alt text

Ulis_Blog

Uli Widmaier

Hallo,

die Meinungsfreiheit ist für mich wirklich etwas extrem wichtiges und wertvolles. Mir wird gerade jetzt wieder bewusst, wie sehr ich die Meinungsfreiheit schätze und froh darüber bin, dass es so viele verschiedene Informationskanäle gibt.

Gerade jetzt in dieser Coronazeit bin ich sehr dankbar dafür, dass ich Menschen in meinem Umfeld habe, die so viele verschiedene Meinungen weiterleiten.

Doch noch mehr würde ich mich freuen, wenn Sie das als Informationsangebot und nicht als reine Wahrheit zur Verfügung stellen würden. 

Ich stehe dazu, dass ich immer noch nicht in der Lage bin genau zu wissen, wer jetzt gerade die Wahrheit sagt und wer nicht. Ich vermute mal, dass es sich meistens nur um die unterschiedliche Einschätzung von den Gegebenheiten handelt. Doch es fasziniert mich wirklich, dass man so viel unterschiedliches Wissen und auch widersprüchliche Informationen finden kann.

Natürlich wird in den üblichen Medien eher eine Meinung weitergeben. Doch auch hier finde ich sich widersprechende Aussagen.

Das ist zwar irgendwo verwirrend, dennoch ist das auch meinem Wissensstand zuträglich, denn so werde ich eher in die Lage versetzt mir eine eigene Meinung zu bilden.

Ich kann vollkommen nachvollziehen, dass es immer mehr Menschen gibt, die die üblichen Nachrichten in Frage stellen. Gerade auch jetzt, im Rahmen von Corona. Was mich dann aber wirklich verwirrt ist folgendes: Viele dieser Menschen, die Nachrichten hinterfragen und in Frage stellen kommen irgendwann um die Ecke mit der einzigen Wahrheit.

Die sagen dann: Ich habe jetzt eine Informationsquelle gefunden, die stimmt. Der musst Du auch glauben. Ich habe die überprüft.

Da frage ich mich dann immer wieder, wie können die sich so sicher sein, dass genau da die Wahrheit her kommt und alle andere lügen?

Ich glaube ja, meistens suchen wir eine Meinung, die unserer sehr nahe kommt, oder die dem was uns gefällt entspricht.

Zumindest bei mir ist das so. Ich gebe auch nur Dinge weiter, die mir geholfen haben und mich weitergebracht haben. Gefallen hat mir davon am Anfang nicht alles, aber es hat zu mir und meinen Zielen gepasst.

All das was mich weitergebracht hat, gebe ich überall wo ich kann und darf weiter! Ich empfehle es jedem sich das Ganze anzuhören und anzuwenden. Ich bin vollkommen davon überzeugt, dass dies jeden weiterbringt.

Doch eines mache ich nicht! Ich sage nicht, dass dies der einzige Weg zu einem erfüllten Leben ist. Denn dafür gibt es viel zu viele tolle Wege als das ich sagen könnte, nur so funktioniert es. Wobei ich sage: Mehr Eigenliebe und Selbstannahme helfen jedem weiter.

Deshalb bin ich immer wieder erstaunt, wenn mir Menschen begegnen, die sagen so hier ist die absolute einzige Wahrheit!

Ich wünsche mir gerade jetzt, jedem seine Meinung zu erlauben. Egal wie er zu Corona steht, oder wozu auch immer. Mich macht es traurig, wenn ich vor allem in den sozialen Medien Angriffe auf Menschen mit anderen Meinungen lese.

Dein Coach

Uli

Hallo,

mich begeistert das Thema Inklusion total! Da hat die UN etwas tolles initiiert. Ganz kurz noch mal: In dieser Resolution geht es um Menschen mit Handicap!

Es geht um den Wechsel von der Integration zur Inklusion. Kurz gesagt ging es bei der Integration darum Menschen mit Schwächen, vorrangig Menschen mit Handicap, in die Gesellschaft einzubinden. Also, wie kann man die vorhandenen Schwächen soweit abbauen, dass es für die Allgemeinheit OK ist!

Bei der Inklusion ist es eher umgekehrt! Hier schaut man nicht auf die Schwächen, sondern geht vielmehr davon aus, dass auch Menschen mit Handicap über Stärken verfügen. Im Idealfall schaut man dann wie Sie diese für ein erfülltes Leben nutzen können.  

Dieser Ansatz ist für mich erfüllender als umgekehrt! Da dadurch die Ausrichtung der Wahrnehmung auf die Stärken meines Gegenübers ausgerichtet ist. Also ganz anders als bei der Integration.

Heute tritt der VfB Stuttgart mit einem speziellen Spieltags-Trikot an. Darauf steht „Brust raus für Inklusion“.  Früher fand ich solche Aktionen zwar immer blöd! Einmal auf etwas aufmerksam machen und gut ist es! Inzwischen weiß ich, dass es so etwas braucht um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Vor allem begeistert mich der Titel: „Brust raus für Inklusion“

Denn genau darum geht es: Brust raus und zeig Dich! Ich finde man könnte auch sagen „Brust raus für das Leben“. Das fände ich auch sehr schön.

An dem Thema Inklusion stört mich eigentlich nur eines: Dass es nur auf Menschen mit Handicap reduziert wird!

Denn aus meiner Sicht sollte das Thema für uns alle gelten! Jeder von uns verfügt über Stärken und Schwächen! Es gibt meiner Meinung nach  bei uns allen Bereiche, in denen wir Außenseiter sind. Jeder von uns kann bestimmte Sachen nicht oder fühlt sich auch mal falsch eingeschätzt! Es gab bestimmt auch schon bei Dir entsprechende Situationen!

Da wäre es ideal gewesen, wenn Du gewusst hättest, wer von Deinem Umfeld was kann, oder?

Aus meiner Sicht wäre es ratsam, wenn wir alle mehr voneinander wüssten! Denn dann könnten wir uns gegenseitig viel mehr helfen.

Aber leider verschwenden viele Ihre Zeit damit Ihre Schwächen zu vertuschen, als dass Sie Ihre Stärken zeigen!

Deshalb finde ich, dass wir alle Inklusion gebrauchen könnten! Das würde uns alle weiterbringen.

In diesem Sinne: Es lebe die Inklusion und dass Sie uns alle erreicht.

Dein Coach

Uli

Zeit

Posted by neise on September 17, 2015
Posted in Newsletter  | Tagged With: , , , , , , , | No Comments yet, please leave one

Hallo,

bei mir oder besser gesagt in meinem Umfeld sind in letzter Zeit ein paar Dinge passiert, die mich über den Faktor Zeit nachdenken ließen! Ich hoffe, ich klinge jetzt nicht zu traurig, doch mir wurde einfach immer wieder klar: Alles ist endlich!

Das macht mir gar keine Angst, sondern es spornt mich an noch bewusster zu leben. Einfach nicht alles auf morgen oder wann auch immer zu verschieben. Natürlich gibt es Projekte, die vielleicht nicht sofort umzusetzen sind. Doch wenn wir sie wirklich in unserem Leben haben wollen, dann sollten wir immer am Ball bleiben.

Doch es gibt auch kleinere Projekte, die man sofort angehen kann. Wie zum Beispiel bei denen man sich überwinden muss, um sie sofort umsetzen: Zu einem Besuch bei jemandem, den man schon lange vor sich herschiebt oder jemand ein Kompliment machen, jemandem sagen: Ich mag Dich oder auch: Ich finde Dich blöd, verlass mein Leben.

Einfach zu sich stehen, sich zeigen, sich selber anzuerkennen mit all seinen Stärken und schwächen. Zu dem stehen, was man will! Ich weiß das fällt nicht immer leicht!

Doch da das Leben endlich ist, sollten wir uns fragen: Wollen wir mit den Menschen, mit den Angewohnheiten, mit diesen Mustern oder Tätigkeiten unser Leben verbringen?

Wenn Du wüsstest, Du würdest nicht mehr lange leben, würdest Du dann immer noch das tun, was Du gerade machst?

Ich finde, das sind Fragen, die man sich stellen sollte!

Und da keiner von uns weiß, wie lange er noch auf dieser Welt ist, kann man sich diese Frage auch schon jetzt stellen. Denn man weiß nie, wann das Ende kommt, man weiß nur, dass es kommt!

Könntest Du jetzt in diesem Moment sagen, dass Du der Welt und Dir schon all das gegeben hast, was Du geben wolltest? Oder gibt es etwas was Dir total unter den Nägel brennt? Etwas was Du unbedingt noch erledigen willst?

Oder kannst Du ganz entspannt sagen, ich bin mit dem, was ich gemacht und getan habe zufrieden und wenn ich jetzt gehen müsste, dann wäre das in Ordnung. Oder müsstest Du vielleicht noch um Aufschub bitten, weil da noch ein Streit beendet werden sollte oder was auch immer?

Falls es irgendetwas gibt, was Du noch erledigen wolltest um beruhigt gehen zu können, dann mach es sofort! Denn das Leben ist endlich.

Dein Coach

Uli

Hallo,

ich schreibe Dir die folgenden Zeilen nicht um von Dir Trost oder Beileidsbekundungen zu bekommen! Nein, ich möchte Dir einfach wie immer mit meinen Newslettern einen Einblick in mein aktuelles Leben geben.

Am Freitag, den 27.03.2015 verstarb überraschend mein ältester Bruder Kurt.

Dieses Ereignis hat mich sehr mitgenommen. Ich spüre natürlich eine große Trauer in mir über die Tatsache, dass Kurt nicht mehr unter den Lebenden ist. Doch gleichzeitig spüre ich in mir auch eine unendliche Dankbarkeit dafür, dass Kurt mich solange durch mein Leben begleitet hat. Er war vor allem in den letzten Jahren mein großer Bruder, ganz so wie ich es mir gewünscht hatte!

Mir war schon lange klar, dass er ein Leben so ganz nach seinem Geschmack geführt hat, zumindest in den meisten Bereichen! Nach seinem Tod wurde meine Annahme durch die Anteilnahme bestätigt, die wir von vielen Menschen bekamen.

So ein Schicksalsschlag kann einen zu verschiedenen Reaktionen veranlassen!

Bei den einen führt es dazu, dass Sie den Sinn des Lebens in Frage stellen und eher weniger in die Zukunft schauen. Bei mir ist das anders! Mich animiert so ein Schicksalsschlag eher dazu noch mehr zu machen, jedoch dabei auch genau zu überlegen, was ich machen will!

Mein Bruder wurde für seine Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft und seine Verlässlichkeit gemocht und geschätzt! Das sind auch alles Werte, in denen ich mich wieder finde. Deshalb werde ich in Zukunft auf diese Werte noch mehr achten.

Das bedeutet für Dich, dass ich noch mehr Wert auf meine Newsletter legen werde! Denn über die Newsletter möchte ich an Alle, die sie lesen etwas weitergeben bzw. zurückgeben. Das wollte ich zwar bisher auch schon immer tun, doch gleichzeitig habe ich Newsletter auch hauptsächlich als Werbemöglichkeit gesehen. Das werde ich in Zukunft nicht mehr so machen, sondern mich noch mehr auf den Nutzen für Dich konzentrieren! Denn mein Bruder wurde wie gesagt auch für seine Hilfsbereitschaft geschätzt. Ich beabsichtige mit jedem Newsletter Dir Anregungen für Dein Leben zu geben. Dennoch werde ich weiterhin auf anstehende Termine am Ende des Newsletters hinweisen.

Natürlich stehe ich Dir auch persönlich, telefonisch oder per E-Mail für kurze Fragen kostenlos zur Verfügung! Doch sobald es weiterführend sein soll, müssen wir einen Termin vereinbaren, bei dem ich dann auch ganz klar Geld verlangen werde. Zu dieser klaren Aussage hat mich mein Bruder Kurt auch animiert! Denn auch Klarheit ist im Leben wichtig.

Sein Tod hat mir aber auch nochmal klar gemacht, wie wichtig es ist, mit mir und meinem Umfeld im Reinen zu sein. Denn ich war mit meinem Bruder so im Reinen, dass es mir leicht fiel, immer in Liebe an Ihn zu denken. Deshalb hier mein Tipp an Dich: Gehe mit reinem Herzen und klarer Zunge durch Dein Leben. Stehe zu Deiner Meinung und respektiere auch Dein Gegenüber und Du kannst Alle leichter gehen und auch bleiben lassen.

Hier kommt die Ankündigung für den nächsten Erlebnisabend am 15. April 2015 um 19.30 bis ca. 21.00 Uhr in 71229 Leonberg in der Carl-Schmincke-Str. 35. Die Teilnahme erfolgt auf Spendenbasis. Verbindliche Anmeldung bis 13.4.2015 per E-Mail oder telefonisch unter 07152 3196260.

Dein Coach

Uli

Hallo,

heute geht es mir mal wieder um das Gesetz der Anziehung. Aus der Quantenphysik ist ja inzwischen allgemein bekannt, dass wir durch unser Denken und Handeln unser Leben sehr stark beeinflussen.

Ich weiß, dass ich darauf schon öfters einging. Aber heute möchte ich Dir noch einen zusätzlichen Aspekt aufzeichnen, der auch noch mal die Bedeutung der Eigenliebe hervorhebt.

Wie gesagt, die Quantenphysiker haben inzwischen die Macht unserer Gedanken bewiesen. Dieser Beweis bedeutet, dass das, was wir im Leben alles erleben dürfen oder aus Sicht mancher erleben müssen, von uns angezogen wird.

Wir funktionieren meiner Ansicht nach ähnlich wie ein Radio! Wir haben eine bestimmte Sendebreite und nur diese Frequenzen können wir empfangen.

Beim Radio werden die Senderplätze bzw. die Kapazität vom Hersteller bzw. von den sendenden Stationen vorgegeben.

Wie ist das jetzt bei uns? Wer bestimmt denn welche Sendewellen bzw. Emotionen wir empfangen? Klar, man könnte nun sagen: Unsere Mitbürger und unser soziales Umfeld. Denn wenn die gut drauf sind, dann kann ich auch gute Schwingungen aufnehmen. Ja, doch diese These hat was!

Aber wie kommt es dann, dass sich der eine irgendwo total wohlfühlt und sein Freund neben dran sich total unwohl fühlt. Wie kann so etwas sein, wenn alles nur von außen abhängt?

Oder legt das nun doch nur eine Schlussfolgerung nahe?

Nämlich die, dass es nur an einem selber liegen kann? Wir selber bestimmen auf welchen Frequenzen wir senden und auch empfangen. Dies tun wir natürlich meistens unbewusst. Denn mir ist klar, dass wir uns vieles von dem was wir erleben, niemals freiwillig antun würden.

Da stellt sich die logische Frage: Warum ist das trotzdem so? Die Erklärung ist recht einfach. Wir greifen immer wieder auf Glaubenssätze zurück. Das heißt, wir haben irgendwann in unserem Leben mal eine Situation beurteilt! Nun greift unser Unterbewusstsein automatisch, wenn sich eine ähnliche Situation ergibt, wieder auf die alte Erfahrung zurück.

Ja, das machte und macht sogar häufig noch Sinn. Denn wenn man mal in eine schwierige Situation gerät, ist es gut, dass wir nicht erst nachdenken müssen: Ups, was mach ich denn nun? Nein, wir können sofort handeln.

Nun stellt sich die Frage: Wie oft geraten wir denn in solche Situationen? Was hier aber noch dazu kommt, ist folgender Umstand: Unser Gehirn greift Gehirn ungefildert auf die gemachten Erfahrungen zurück und sendet dann auch auf dieser alten Frequenz von damals weiter. Also, es berücksichtigt dabei nicht wie alt wir zu dem Zeitpunkt des Erlebten waren oder auch in welcher Verfassung oder Umgebung wir waren. Das spielt alles keine Rolle. Es wird auf die Erfahrungen einfach so zurückgegriffen.

Keine Angst, ich empfehle Dir jetzt nicht schon wieder Deine Rückschlüsse, die Du aufgrund des Erfahrenden gemacht hast, zu überprüfen. Wobei sich das auch immer lohnt. Nein, ich möchte dass Du versuchst, möglichst viele neue Erfahrungen zu machen und dadurch die alten zu überschreiben.

Aus meiner Sicht, geht das am Effektivsten, wenn man seine Eigenliebe immer weiter steigert. Denn im Gefühl der Liebe stelle ich meine Empfängerstationen automatisch auf Positives ein! Allein dies führt schon zu einem glücklicheren Leben und nebenbei auch noch zu Spaß ohne Ende!

Dein Coach
Uli