Header image alt text

Glücks-Schmiede

Uli Widmaier

Hallo,

für mich ist seit ein paar Jahren das Weihnachtsfest noch faszinierender als vorher. Denn irgendwie bin ich in dieser Zeit noch dankbarer als sonst. Du weißt ja bestimmt, dass ich mich schon länger mit dem Thema Dankbarkeit beschäftige.

Jetzt ist ja die Zeit der Familie und Geschenke.

Beides ruft nicht immer nur Freude hervor. Vor allem freuen sich nicht immer alle auf Ihre Familientreffen. Das finde ich echt schade! Auch wenn ich nicht das engste Verhältnis zu meiner Familie habe, so bin ich doch unsagbar dankbar für jeden, der dazu gehört! Zudem möchte ich hier auch gleich betonen, dass ich für jedes Erlebnis dankbar bin, das ich mit Ihnen hatte und ich in Zukunft noch haben werde.

Auch wenn mir damals ganz sicher nicht jedes dieser Erlebnisse gefallen hat, so kann ich jetzt doch voller Dankbarkeit darauf zurückblicken. Denn da waren auch welche dabei, die damals sehr schmerzhaft waren. Ja, auch welche, die ich den Beteiligten lange nicht verzeihen konnte und auch nicht wollte.

Denn auch diese Gegebenheiten haben mich geprägt und Anteil an dem was ich heute bin. Da ich davon begeistert bin, wie ich heute bin, kann ich die Dankbarkeit für all das was war tief in mir fühlen.

Seitdem das so ist, freue ich mich auch viel mehr auf Familientreffen oder auch auf Menschen, die mir nahestehen. Denn seit ich diese Dankbarkeit spüre, ist meine Einstellung denen gegenüber noch viel positiver. Die Vorbehalte aufgrund vergangener Erlebnisse haben sich verändert.

Deshalb schau Dir doch mal Deine Einstellung gegenüber all den Menschen an, die Du an Weihnachten triffst. Vielleicht findest Du ja gegenüber all Deinen Liebsten Dinge für die Du Ihnen dankbar sein kannst.

Vielleicht gelingt es Dir ja in dem Moment, in dem Du Deine Liebsten das erste Mal an Weihnachten triffst, Ihnen etwas positives zu sagen. Irgendein schönes Erlebnis, das Du mit Ihnen verbindest. Na wie wäre das?

Also, das nehme ich mir für Weihnachten vor.

Es soll ja Familien geben, in denen es üblich ist, dass man irgendwann all die Missgeschicke auspackt, die einem wiederfahren sind. Dann lachen vielem aber manche sind auch verletzt. Andere wiederum hoffen, dass Sie heute verschont bleiben.

Wie wäre es, wenn Du auch hier gegensteuern würdest! Wenn Du alle nach positiven Erinnerungen fragst?

Ich glaube so würdest Du zu einem tollen Weihnachtsfestbeitragen.

Ich wünsche Dir wundervolle Festtage.

Schön, dass es Dich gibt.

Dein Coach

Uli

Hallo,

mir sind im Laufe meines Lebens schon viele Menschen begegnet, die in ihrem Leben nur ein Ziel hatten: Sie wollten anders sein als sie in dem Moment waren!

Um dieses Ziel zu erreichen haben sie sich dann ganz schön angestrengt! Einige davon haben es über Kleidung, Körperschmuck oder über ihr Verhalten versucht. Andere hingegen versuchten sich einfach nur anzupassen! Um die Erwartungen zu erfüllen, die ihrer Meinung nach ihr soziales Umfeld an sie hat.

Ich selber gehörte lange zu der Gruppe, die sich anpassen wollte. Ich war aus meiner Sicht schon immer anders (alleine schon wegen meiner Behinderung) und tat sehr viel dafür um nicht mehr aufzufallen. Ich wäre früher nur zu gerne untergetaucht in der Masse. Denn dadurch dachte ich, bliebe mir sehr viel an Ermahnungen und Ausgrenzungen erspart.

Kurzum, man kann sagen, dass es viele Menschen gibt, die einfach nur anders sein wollen als sie sind. Nun stellt sich die Frage: Warum ist das so? Warum wollen viele anders sein als sie sind?

Meistens geht es dabei um die Familie, aus der Sie kommen. Die einen wollen sich von Ihrer Familie abgrenzen und die anderen endlich dazu gehören. Doch jeder muss erkennen, dass er irgendwann auf eigenen Beinen stehen muss. Außerdem möchte sich halt jeder als etwas Besonderes präsentieren.

Würdest Du Dich auch einer dieser Gruppen zuordnen? Möchtest Du auch nicht mehr in der Masse untergehen oder ist gerade dies Dein Ziel? Möchtest Du nicht mehr auffallen?

Dann steh einfach zu Dir! Du bist jetzt schon etwas ganz Besonderes. Jemanden wie Dich gibt es auf der ganzen Welt nur einmal. Dafür musst Du Dich nicht verkleiden oder sonst etwas machen. Nein, Du bist, ganz egal was Du auch tust, etwas Besonderes und von daher musst Du für Deine Einzigartigkeit gar nichts mehr tun.

Wenn Du jemand bist, der gerne in der Masse nicht mehr auffallen möchte, dann entscheide Dich dafür! Weil jeder Mensch etwas Besonderes ist, kannst Du eh nicht in der Masse untertauchen. Denn die sogenannte Anonyme Masse in der alle gleich sind, gibt es in der Form gar nicht.

Nein, jeder Mensch fällt auf seine Art auf. Denn jeder von uns ist außergewöhnlich. Nun ist es nur die Frage: Wie willst Du in Zukunft in Gruppen präsent sein?

Diese Frage kannst nur Du beantworten. Nicht auffallen geht nicht, deshalb entscheide bitte jetzt, wie Du in Zukunft in der Wahrnehmung der Anderen auftauchen möchtest. Als eine gefestigte Persönlichkeit oder als verängstigte Person? Wie Dich die Anderen sehen liegt nur an Deiner Einstellung, die Du Dir gegenüber hast.

Ich wünsche Dir eine einzigartige Zukunft.

Dein Coach

Uli

Zur Werkzeugleiste springen