Header image alt text

Glücks-Schmiede

Uli Widmaier

Hallo,

heute kommt wie versprochen der nächste Newsletter über die Magie der kleinen Schritte!

Beim Schreiben musste ich sofort an die Zeit nach meiner letzten Hüftoperation denken: Damals erklärte ich die Magie damit, dass wir uns kleine Ziele setzen sollten. Damit wir immer wieder etwas zu feiern haben. Ja, damals hatte ich mich an den Gegebenheiten der jeweiligen Gebäude, in denen ich mich gerade befand, orientiert. Immer ein Pfeiler oder ne Tür weiter gehen. Denn nach dieser OP musste ich ja das Gehen wieder neu lernen. Erst mit Gehhilfen und dann ohne.

Immer wenn ich ein Stück weiter kam, habe ich mir die Zeit genommen, das zu feiern! Mit feiern meine ich keine Party, gut, wenn jemand da war, mal ein Stück Kuchen oder so!

Doch hauptsächlich ging es darum, mich für das Erreichte zu loben.

Loben ist unheimlich wichtig! Wenn es von außen kommt, fühlt es sich natürlich gut an! Aber so richtig toll fühlt es sich auch an, wenn Du selber voller Stolz sagen kannst: Ja, das war ich und ich bin stolz darauf. Ich glaube dieses Gefühl kann durch nichts im Außen so erzeugt werden wie in Dir!
Ein großes Ziel zu haben ist wichtig! Doch es sind die Zwischenschritte, die entscheiden.

Ich erkläre Dir das mal am Beispiel von einem Musiker! Der beherrscht sein Instrument schon so richtig gut und sieht sich mit seiner Band schon auf einer Bühne in einem vollen Fußballstadion. Er nimmt das Bild auf allen Kanälen war, er spürt seinen Schweiß, er sieht die Fans und er hört wie Sie seine Songs mitsingen. Er hat eine super Visualisierung von seinem Ziel.

Doch für die meisten Künstler führt der Weg ins Stadion über Eckkneipen, Straßenfeste usw.. Wenn der Künstler nun erst zufrieden ist, wenn er im Stadion auf der Bühne steht, dann wird ihm vorher vermutlich die Puste ausgehen bzw. er verschenkt viele Glücksmomente! Wenn er sich über jeden Auftritt freut, wenn er das alles wertschätzt, dann wird er den Weg, den er gehen muss, mit viel mehr Freude und Elan gehen.

Doch es geht hier nicht nur um Spaß und Freude, nein es geht auch um die Weiterentwicklung Deines Gehirns. Denn mit dem Erfolg, mit dem Anerkennen Deines Erfolgs, werden in Deinem Gehirn verschiedene Botenstoffe freigesetzt, die die Vernetzungen in Deinem Gehirn fördern und vorantreiben. Diesen Gesichtspunkt solltest Du beachten.

Des Weiteren ist es doch auch so, dass wir viel leichter am Ball bleiben, wenn wir merken, da geht was!

Deshalb nutze auch Du für Dich „Die Magie der kleinen Schritte“! Unterteile Dein Ziel so lange, bis Du einen Ansatz findest und sagen kannst: Jawohl das mache und erreiche ich! Die Schritte sollten aber schon eine Größe haben, bei deren Erreichung Du ein wenig Deine Komfortzone verlassen darfst.
Es gibt noch weitere, aus meiner Sicht enorm wichtige Argumente, welche die kleinen Schritte magisch machen. Also kommt nächste Woche die Fortsetzung. Ich freue mich darauf, denn die enthält Impulse, die Euch noch mehr Glücksmomente auf dem Weg zum Erfolg bringen werden.

Dein Coach

Uli

Hallo,

na, wie fühlst Du Dich jetzt gerade, wenn Du meinen Newsletter liest?
Gut oder schlecht?

Also für mich gibt es diese Einstufung bei Gefühlen nicht mehr!

Denn was sind denn schlechte Gefühle? Trauer, Liebeskummer, Mattigkeit, verletzt sein oder erschöpft sein usw. Diese Liste ließe sich bestimmt noch endlos verlängern. Für diesen Newsletter ist das jedoch nicht nötig.

Wenn wir schon beim Aufzählen sind, welche guten Gefühle fallen Dir hier ein? Mir fallen ein (dieser Part fällt mir bedeutend leichter als der vorher Spaß, Freude, Lust, Lebensmut, Zuversicht, erwünscht sein usw.

Ich denke mal Du wirst bei dieser Aufteilung zustimmen, oder?

Ich teile meine Gefühle lieber mit dem Wort angebracht oder zielführend ein.

Wenn jetzt z.B. ein mir nahestehender Mensch einen Unfall hat, oder schwer krank wird, dann trifft mich das auch sehr. Ja, dann verspüre ich eine gewisse Trauer! Denn das finde ich in dem Moment passend und auch mehr als angebracht.

Doch nach einiger Zeit, finde ich es auch richtig, mich wieder auf zielführende Gedanken umzuschwenken! Denn was hat der andere davon, wenn es mir aus Sympathie auch scheiße geht, wenn ich ihn vielleicht sogar schon im Sarge sehe?

Gar nichts. Doch wenn es mir gelingt, dass ich wieder in meine Kraft komme, ja dann kann ich ihm eine Hilfe sein.

Das gilt für mich auch für persönliche Krisen. Wenn das jemanden trifft, kann ihn das umhauen. Ich verstehe auch, wenn das dann mal jemanden länger aus der Bahn wirft, denn nicht jeder von uns ist gleich.

Doch ich weiß auch aus eigener Erfahrung, man kann sich in ein zielführendes Gefühl hinein steigern oder sich auch in ein Leben als Opfer rein steigern, oder aber man zwingt sich auch das andere zu sehen.

Manche sagen mir, da wo Licht ist muss halt auch Schatten sein! Wenn das auch Deinem Weltbild entspricht, dann sage ich Dir: Wo Schatten ist, muss auch Licht sein und Deine Aufgabe besteht darin, das Licht zu entdecken und zu verstärken.

Also, es bringt nichts, bestimmte Gefühle zu ignorieren, denn dadurch gehen sie nicht einfach weg. Denn dadurch bekommen Sie dann doch wieder Aufmerksamkeit und kosten mich dadurch Energie.

Deshalb verscheuche keine trüben Gedanken, sondern sehe sie wie Wolken am Himmel! Ja sie kommen und irgendwann bläst sie der Wind auch wieder weg. Nur wenn der Wind nicht von alleine aufkommt, dann kannst Du ihn ja selber anstellen, durch eine veränderte Wahrnehmung.

Dein Coach
Uli

Disziplin

Posted by Uli_Widmaier on August 3, 2014
Posted in Newsletter  | Tagged With: , , , , , , | No Comments yet, please leave one

Hallo,

in meinem letzten Newsletter auf der Homepage ging es um Entscheidungen. Für das Umsetzen einer Entscheidung ist Disziplin notwendig. Deshalb geht es in diesem Newsletter um Disziplin.

Und bist Du bei diesem Wort erschrocken? Disziplin stößt ja viele ab, wenn diese alleine schon das Wort hören, rennen die schreiend davon! Viele, die sich mit Glück und positiven Gefühlen beschäftigen, wollen es ja leicht und beschwingt haben und nichts mehr mit Disziplin zu tun haben! Doch so funktioniert das zumindest am Anfang nicht!

Ok, es kommt, wie bei allem, darauf an, was ich erreichen will. Möchte ich ein paar Mal häufiger lächeln, dann reicht es wirklich mal ein Buch zu dem Thema zu lesen oder halt auch einen meiner Newsletter.

Doch alle, die wirklich mehr aus Ihrem Leben machen wollen, die müssen diszipliniert leben.

Was ich damit meine?

Nehmen wir zum Beispiel mich: Ich laufe häufig in einer leicht vorgebeugten Haltung und rolle mit meinem Fuß nicht immer komplett ab. Wenn ich das wirklich ändern will, dann muss ich das immer beachten! Ein Freund hat mir schon mal vor ca. 2 Jahren, als ich nach einer OP mit Gehhilfen lief, gesagt: Uli entscheide Dich dafür, dass Du Dich vor jedem Aufstehen an Dein Gangbild und Deine Haltung erinnerst und dann aufrecht los gehst und bei jedem Schritt den Fuß abrollst.

Ganz ehrlich, ich tat es solange bis ich wieder recht gut laufen konnte, dann habe ich es wieder gelassen! Denn es ist ja so anstrengend, sich an die Haltung und so weiter zu erinnern.

Inzwischen erinnere ich mich wieder daran, da ich den Drang habe noch mobiler zu werden. Ich kenne mein Ziel!

Was benötige ich dafür? Ein paar Tage oder Wochen Disziplin. Fertig!

Hier noch ein alltäglicheres Beispiel! Ich war in letzter Zeit im Büro häufiger müde! Nun bin ich kein Kaffeetrinker, so griff ich zu Cola. Mit so einer Cola war ich dann immer wieder fit und mir schmeckt das auch noch. Ja, so habe ich halt immer mehr Limonaden getrunken und sah das dann an meinem Bauch und auch an meiner Haut.

Deshalb entschloss ich mich wieder mit dem süßen Zeug aufzuhören. Was soll ich Dir sagen, die ersten 2 Tage hätte ich im Stehen einschlafen können. Da zeigte mir mein Körper (oder war es der innere Schweinehund?), dass er Cola möchte. Doch ich bewies, dass mein Willen stärker ist und am 3. Tag war die Müdigkeit weg.

Wie oft hast Du Dir vorgenommen etwas für Dein Glück, Deine Gesundheit, Deine Fitness oder Figur zu tun?

Und wie oft hast Du es dann wieder sein lassen?

Mit jedem abgebrochenen Vorhaben wächst in Dir die Überzeugung: Ach das ziehe ich eh nicht durch. Ach lass mal! Du erziehst Dich zu einem Looser und zu jemandem, der eh nicht auf seine Gesundheit achtet.

Oder wie würdest Du von außen betrachtet über jemanden denken, der immer wieder voller Begeisterung und Überzeugung einen Beschluss fast und ihn dann meistens auch wieder fallen lässt.

Wenn Du jetzt auch der Meinung bist, dass die Überzeugung oder das Muster, Du packst das eh nicht, raus muss aus Deinem Leben, dann fang jetzt damit an. Überlege Dir irgendetwas Kleines zu Beginn und zieh das ununterbrochen durch! Was weiß ich, eine Woche Treppenlaufen, eine Woche keine Süßigkeiten, eine Woche auf Glücksmomente achten oder was auch immer! Egal was es auch ist, zieh es durch und dann behalt es bei oder nimm dir etwas anderes vor, wieder über einen bestimmten Zeitraum. Es ist wichtig dabei, Dir selber zu beweisen, dass Du Deine Vorhaben durchziehst und dann entsteht in Dir wieder ein Muster: Ja, ich pack das! Dann kannst Du auch größere Ziele lockerer erreichen.

Von daher führt Disziplin zu Leichtigkeit J

Dein Coach

Uli Widmaier

Hallo,

sich Sorgen machen ist eine total menschliche Eigenschaft! (Immer)Oftmals wenn uns etwas wichtig ist und wir den Ausgang von der Sache nicht kennen, machen wir uns Sorgen!
Warum machen wir uns Sorgen? Weil uns etwas wichtig ist! Wir wollen daher sicher sein, dass die Sache gut ausgeht, dass es dem Menschen gut geht, um den es geht usw.
Doch leider schließen sich nach meiner Meinung gute Gefühle und sich Sorgen machen gegenseitig aus.
Wenn ich nun auch noch dabei berücksichtige, dass ich all das in mein Leben ziehe, mit dem ich mich beschäftige, dann ist doch sich Sorgen machen das Unvernünftigste was ich machen kann.
Da ist es doch viel cleverer, ich male mir das Ergebnis aus, das ich möchte und verschwende keine Energie damit, dass ich mir unnötige Sorgen mache!
Darum, wenn Du für Dich und Deine Mitmenschen etwas Gutes tun willst, dann stell Dir vor wie sie Ihr Ziel erreichen und eine gute Zeit haben und lass das andere!
Diese Handlungsweise trägt dann auch dem Glück aller bei und macht die Welt noch schöner, als sie sowieso schon ist

Dein Coach

Uli

Zur Werkzeugleiste springen