Header image alt text

Glücks-Schmiede

Uli Widmaier

Hallo,

sicher hast Du auch schon mal davon gehört, dass Dich das Visualisieren und das positive Denken Deinem Ziel näher bringen. Oder das es ausreicht Dir nur etwas intensiv zu wünschen und den Rest regelt das Universum oder wer auch immer!

Leute, das passiert in Ausnahmefällen! Ja, beim berühmten Parkplatz mag das so sein, aber der ist uns doch im Vergleich zu anderen Sachen eh nicht so wichtig.

Aber für die wichtigen Dinge, die man wirklich erreichen will, muss man etwas tun! Am Besten täglich!

Jedoch bevor ich etwas machen kann, ist es hilfreich, dass ich mein Ziel kenne und eine Vorstellung davon habe. Also, ist es sinnvoll zu visualisieren! Denn dann weiß ich, was ich will und kann auch etwas dafür tun!

Alle die denken: Hey, es reicht mein Ziel zu kennen und mehr brauche ich nicht zu tun, die gehen auch ins Fitnessstudio, schließen einen Vertrag ab und warten dann zu Hause, bis das Sixpack an der Tür klingelt.

So klappt das nicht! Ich muss das positive Denken genauso trainieren wie meinen Körper im Fitnessstudio! Je disziplinierter ich das mache, umso bessere Ergebnisse erziele ich! Zudem muss ich auch durch aktives Handeln untermauern, dass ich es wirklich ernst meine.

Meine Trainingsergebnisse werden durch das positive Denken und das Visualisieren sogar noch besser. Denn wenn ich optimistisch an den Sport heran gehe, habe ich zum einen vielmehr Lust dazu etwas zu tun und zum anderen gehe ich davon aus, dass ich mein Ziel auch erreiche. Das ist doch eine viel bessere Voraussetzung, als wenn ich losgehe und denke, jetzt mach ich halt mal was, aber ich pack das eh nicht.

Das Visualisieren nutze ich zum Beispiel bei jeder Trainingseinheit! Ich habe immer Bilder vor meinem inneren Auge, wie etwas wächst oder schmilzt. Hier allerdings bitte genau aufpassen, wirklich immer nur das Zielbild vor dem Auge haben, nicht das andere. Das verleiht mir deutlich mehr Power, als wenn ich mich nur mit dem Istzustand beschäftige.

Nach meinen jahrelangen Erfahrungen kann ich dir versichern, Gedanken ohne entsprechende Handlung bringt nichts. Jetzt muss ich noch mal auf den Parkplatz zurückkommen: Auch beim bestellten Parkplatz muss ich losfahren um ihn zu bekommen und kann nicht zu hause sitzen bleiben.

Deshalb bleibt weiter positiv gestimmt und visualisiert so viel Ihr wollt, doch vergesst die Handlungen nicht.

Nun möchte ich auf meinen Vortrag „Wie mache ich aus Zitronen Limonade?“ am 29.01.2016 von 19.30 – ca. 21.00 Uhr in Leonberg hinweisen. Auch dabei geht es darum, wie ich meine Ziele erreiche und um Anregungen wie Du Deine erreichen kannst.

Dein Coach

Uli

Hallo,

nun hatten wir ja schon die ersten warmen Frühlingstage, aus Sicht der Metrologen sogar schon den ersten Sommertag, da drängen viele nach draußen und wollen sich zeigen.

Ich liebe diese Zeit wenn die Natur nur so sprießt und sich in Ihrer bunten Pracht präsentiert. Ganz so wie es viele Menschen auch tun oder gerne tun würden.

Ich glaube es liegt in der Natur der Lebewesen, dass sich im Frühling jeder von seiner besten Seite zeigen will!

Deshalb haben um diese Jahreszeit auch viele Fitnessstudios den größten Zulauf. Denn mal will ja noch aufpolieren was man so zu zeigen hat!

Das ist ja auch eine tolle Sache, denn wer sieht hübsche Menschen nicht gerne?

Doch jetzt drängt sich mir ein Vergleich mit Autos auf. Ja, wenn jemand ein neues oder andere Auto sucht, dann schaut er sich auch verschiedene Modelle und Angebote an. In den meisten Fällen lässt er sich dann vom Äußeren anlocken. Er reagiert auf den Lack, die Felgen, die Scheinwerfer oder was auch immer ihn am meisten anspricht. Dann macht er meistens eine Probefahrt!

Bei einem Auto besteht die Probefahrt meistens aus einer kurzen Rundfahrt, bei der man versucht den Motor, sprich das Innenleben vom Auto einzuschätzen. Dann gibt’s noch ein Gutachten vom TÜV dazu und wenn das alles passt, dann nimmt man das Auto.

Jetzt gibt es ja für uns Menschen keinen TÜV! Deshalb dauert die „Probefahrt“ um das Innenleben (sprich Eigenheiten, Vorlieben, Angewohnheiten usw.) kennenzulernen eben entsprechend länger.

Für das erste Kennenlernen ist die Karosserie, der Lack wichtig! Doch später kommt doch eh der Beziehungs-TÜV, also die Zeit, in der man sich so zeigen muss wie man ist! Die Zeit, in der man sich nicht mehr hinter einem tollen Körper oder einem Lächeln verstecken kann. Deshalb mein Tipp an Euch: Kümmert Euch nicht mehr nur um die Verpackung, sondern auch um den Inhalt. Und ich weiß ganz sicher, dass Euer Innenleben auf Dauer anziehender ist als die Karosserie!

Denn beim Auto spielt das Äußere irgendwann auch keine Rolle mehr, da ist das Ankommen (beim Menschen der Alltag) wichtiger.

Nun wünsche ich Dir einen super tollen Frühling und zeige Dich gleich wie Du wirklich bist, dann ersparst Du Dir so manche unnötige Probefahrt!

Dein Coach

Uli

Zur Werkzeugleiste springen