Header image alt text

Ulis_Blog

Uli Widmaier

Angst- oder Fülle-Egoist?

Posted by Uli_Widmaier on April 18, 2020
Posted in Newsletter  | Tagged With: , , , , , , | No Comments yet, please leave one

Kennst Du den Unterschied zwischen Angst-Egoismus und Fülle-Egoismus? Zu welcher Gruppe zählst Du Dich?

Hallo,

hattest Du Dir für das neue Jahr etwas spezielles vorgenommen? Falls ja, hältst Du Dich noch daran?

Oder gehörst Du zu denen die clever waren und sich erst garnichts vorgenommen haben?

Wenn dem so ist, warum denn nicht?

Für mich gibt es da zwei Gründe!

Erstens: Es ist alles super bei Dir und Du willst nichts ändern, zweitens ist Dir von vornherein klar, dass Du das eh nicht packst!

Zu der ersten Variante kann ich Dir nur gratulieren. Wenn alles passt, warum dann etwas ändern? Wobei und da spreche ich jetzt nur für mich, egal wie toll es gerade auch ist, Ziele habe ich immer! Sie sind für mich so etwas wie das Benzin für den Motor! Allerdings und das finde ich geil, habe ich schon lange keine Ziele mehr von denen mein Glück abhängt.

Gehörst Du jetzt zu denjenigen, die sich aus der Angst zu versagen, sprich den Vorsatz zu brechen, nichts vorgenommen haben?

Das fände ich dann wirklich sehr bedenklich! Denn das hieße ja Du bist mit dem Istzustand unzufrieden, traust Dich aber an keine Änderung heran, um nicht zu scheitern! Jetzt mal unter uns, bist Du dann nicht eh schon gescheitert?

Es kann sich nur etwas in Deinem Leben ändern, wenn Du etwas änderst!

Einen Weg, wie Du Dinge auf eine bequeme Art ändern kannst, habe ich Dir in meinem letzten Newsletter http://uli-widmaier.de/so-wird-das-jahr-2016-garantiert-dein-gluecksjahr aufgezeigt.

Um Vorsätze zu fassen und zu erreichen, braucht es keinen Jahreswechsel, sondern Deine Entscheidung!

Nun möchte ich auch noch mal auf meinen Vortrag am 29.01.2016 von 19.30 – ca. 21.00 Uhr in Leonberg hinweisen.

Es würde mich freuen, wenn Du diesen Newsletter an alle weiterleiten würdest, die sich dafür interessieren könnten.

Falls Du meinen Newsletter bisher immer nur über Dritte erhalten hast, würde es mich freuen, wenn Du ihn jetzt unter uli@uli-widmaier.de abonnieren würdest. So stellst Du sicher, dass Du meinen Newsletter in Zukunft auch immer bekommst. Zudem bekommst Du so jeden Monat eine automatische Inspiration, die Dich daran erinnert Deine Wahrnehmungsausrichtung mal wieder zu überprüfen.

Wenn Du meinen Newsletter nicht mehr bekommen willst, dann schick mir eine E-Mail mit dem Betreff: Newsletter abmelden an uli@uli-widmaier.de.

Weitere Newsletter, die nicht verschickt werden, findest Du auf meiner Homepage www.uli-widmaier.de.

Dein Coach

Uli Widmaier

Zeit

Posted by neise on September 17, 2015
Posted in Newsletter  | Tagged With: , , , , , , , | No Comments yet, please leave one

Hallo,

bei mir oder besser gesagt in meinem Umfeld sind in letzter Zeit ein paar Dinge passiert, die mich über den Faktor Zeit nachdenken ließen! Ich hoffe, ich klinge jetzt nicht zu traurig, doch mir wurde einfach immer wieder klar: Alles ist endlich!

Das macht mir gar keine Angst, sondern es spornt mich an noch bewusster zu leben. Einfach nicht alles auf morgen oder wann auch immer zu verschieben. Natürlich gibt es Projekte, die vielleicht nicht sofort umzusetzen sind. Doch wenn wir sie wirklich in unserem Leben haben wollen, dann sollten wir immer am Ball bleiben.

Doch es gibt auch kleinere Projekte, die man sofort angehen kann. Wie zum Beispiel bei denen man sich überwinden muss, um sie sofort umsetzen: Zu einem Besuch bei jemandem, den man schon lange vor sich herschiebt oder jemand ein Kompliment machen, jemandem sagen: Ich mag Dich oder auch: Ich finde Dich blöd, verlass mein Leben.

Einfach zu sich stehen, sich zeigen, sich selber anzuerkennen mit all seinen Stärken und schwächen. Zu dem stehen, was man will! Ich weiß das fällt nicht immer leicht!

Doch da das Leben endlich ist, sollten wir uns fragen: Wollen wir mit den Menschen, mit den Angewohnheiten, mit diesen Mustern oder Tätigkeiten unser Leben verbringen?

Wenn Du wüsstest, Du würdest nicht mehr lange leben, würdest Du dann immer noch das tun, was Du gerade machst?

Ich finde, das sind Fragen, die man sich stellen sollte!

Und da keiner von uns weiß, wie lange er noch auf dieser Welt ist, kann man sich diese Frage auch schon jetzt stellen. Denn man weiß nie, wann das Ende kommt, man weiß nur, dass es kommt!

Könntest Du jetzt in diesem Moment sagen, dass Du der Welt und Dir schon all das gegeben hast, was Du geben wolltest? Oder gibt es etwas was Dir total unter den Nägel brennt? Etwas was Du unbedingt noch erledigen willst?

Oder kannst Du ganz entspannt sagen, ich bin mit dem, was ich gemacht und getan habe zufrieden und wenn ich jetzt gehen müsste, dann wäre das in Ordnung. Oder müsstest Du vielleicht noch um Aufschub bitten, weil da noch ein Streit beendet werden sollte oder was auch immer?

Falls es irgendetwas gibt, was Du noch erledigen wolltest um beruhigt gehen zu können, dann mach es sofort! Denn das Leben ist endlich.

Dein Coach

Uli

Hallo.

in den in der Bibel steht: Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!

Aber vielleicht sollte man diese Bibelstelle in der heutigen Zeit abändern! Denn wenn ich sehe, wie manche Menschen mit sich umgehen, dann sollte das Zitat heute eher lauten „Liebe dich selbst so wie Deinen Nächsten“!

Ich behaupte hier nun einfach, dass viele von sich Dinge erwarten, die Sie so nie von anderen erwarten würden! Dabei ist es wohl egal, um welches Gebiet es sich handelt!

Denn ob im Beruf oder bei einem Hobby: Viele wollen immer zu den Besten gehören, koste es was es wolle. Dagegen ist auch gar nichts einzuwenden, aber es geht um das Wie!

Lustig finde ich es immer, wenn Sie es anderen erklären! Dann sagen viele Hobbysportler, zum Beispiel im Fitnessbereich, dass Formschwankungen ganz normal sind. Dass der Mensch halt keine Maschine ist und dass man sich dann vor allem immer wieder Pausen gönnen soll.

Wenn man aber dann schaut wie Sie selber trainieren, dann ist von Ihren Tipps nicht mehr viel da!

Nehmen wir noch den Bereich Abnehmen hinzu! Ich denke mal jedem oder fast jedem ist bewusst, dass Abnehmen eine gewisse Zeit dauern sollte und auch eine Frage der Disziplin ist. Und doch gehen Zeitschriften weg ohne Ende in denen versprochen wird, dass man in der und der Zeit so und so viel abnehmen kann.

Ich weiß auch, dass dies geht, aber meistens nicht so einfach wie in den meisten Zeitungen dargestellt. Wer meine Homepage schon länger beobachtet, der weiß auch, dass ich bei einem Figurveränderungsprogramm mitarbeitete. Aber das hat auch immer beinhaltet, dass es auf längerfristig ausgelegt ist!

Trotzdem uns dies alles oft bewusst ist, setzen wir unseren Körper doch immer wieder so extremen Anforderungen aus. Wir handeln also wider besseren Wissens.

Dies waren jetzt nur ein paar wenige Beispiele! Die Liste ließe sich ohne Probleme noch weiter verlängern.

Ich wage es sogar zu behaupten, dass manche wegen Körperverletzung angezeigt werden würden, wenn Sie andere so behandeln würden wie sich selbst.

Darum sollte man diese Bibelstelle wohl eher so umwandeln wie oben bereits erwähnt in „Liebe Dich selbst so wie Deinen Nächsten“! Ich bin davon überzeugt, dass dann viele rücksichtsvoller mit sich umgehen würden!

Dann würden sich die Menschen vielleicht wieder mehr überlegen was Ihnen gut tut! Dann wäre es für Sie interessanter, welche Arbeit Sie erfüllt und nicht nur was Sie damit verdienen können. Vielleicht würden Sie dann auch Ihre Beziehung nicht nur aus Angst vor der Einsamkeit ertragen, sondern sie auch wieder mit Leben füllen.

Ja, vermutlich würden Sie dann mit sich selbst so umgehen wie mit Ihrem Nächsten, den Sie lieben.

Ich hoffe und wünsche mir aus ganzem Herzen, dass ich mit diesem Newsletter all die am Herzen berühre, denen das gerade gut tut.

Ich für meinen Teil bin jeden Tag dankbar dafür, dass ich mich liebe! Dass ich immer nur das Beste für mich möchte. Denn seit ich so lebe, fällt mir vieles leichter und viele fühlen sich in meiner Nähe einfach wohler! Ich kann sagen: Ich liebe meinen Nächsten wie mich selbst!
Das Gleiche wünsche ich Dir auch!

Dein Coach

Uli

Hallo,

heute geht es mir mal wieder um das Gesetz der Anziehung. Aus der Quantenphysik ist ja inzwischen allgemein bekannt, dass wir durch unser Denken und Handeln unser Leben sehr stark beeinflussen.

Ich weiß, dass ich darauf schon öfters einging. Aber heute möchte ich Dir noch einen zusätzlichen Aspekt aufzeichnen, der auch noch mal die Bedeutung der Eigenliebe hervorhebt.

Wie gesagt, die Quantenphysiker haben inzwischen die Macht unserer Gedanken bewiesen. Dieser Beweis bedeutet, dass das, was wir im Leben alles erleben dürfen oder aus Sicht mancher erleben müssen, von uns angezogen wird.

Wir funktionieren meiner Ansicht nach ähnlich wie ein Radio! Wir haben eine bestimmte Sendebreite und nur diese Frequenzen können wir empfangen.

Beim Radio werden die Senderplätze bzw. die Kapazität vom Hersteller bzw. von den sendenden Stationen vorgegeben.

Wie ist das jetzt bei uns? Wer bestimmt denn welche Sendewellen bzw. Emotionen wir empfangen? Klar, man könnte nun sagen: Unsere Mitbürger und unser soziales Umfeld. Denn wenn die gut drauf sind, dann kann ich auch gute Schwingungen aufnehmen. Ja, doch diese These hat was!

Aber wie kommt es dann, dass sich der eine irgendwo total wohlfühlt und sein Freund neben dran sich total unwohl fühlt. Wie kann so etwas sein, wenn alles nur von außen abhängt?

Oder legt das nun doch nur eine Schlussfolgerung nahe?

Nämlich die, dass es nur an einem selber liegen kann? Wir selber bestimmen auf welchen Frequenzen wir senden und auch empfangen. Dies tun wir natürlich meistens unbewusst. Denn mir ist klar, dass wir uns vieles von dem was wir erleben, niemals freiwillig antun würden.

Da stellt sich die logische Frage: Warum ist das trotzdem so? Die Erklärung ist recht einfach. Wir greifen immer wieder auf Glaubenssätze zurück. Das heißt, wir haben irgendwann in unserem Leben mal eine Situation beurteilt! Nun greift unser Unterbewusstsein automatisch, wenn sich eine ähnliche Situation ergibt, wieder auf die alte Erfahrung zurück.

Ja, das machte und macht sogar häufig noch Sinn. Denn wenn man mal in eine schwierige Situation gerät, ist es gut, dass wir nicht erst nachdenken müssen: Ups, was mach ich denn nun? Nein, wir können sofort handeln.

Nun stellt sich die Frage: Wie oft geraten wir denn in solche Situationen? Was hier aber noch dazu kommt, ist folgender Umstand: Unser Gehirn greift Gehirn ungefildert auf die gemachten Erfahrungen zurück und sendet dann auch auf dieser alten Frequenz von damals weiter. Also, es berücksichtigt dabei nicht wie alt wir zu dem Zeitpunkt des Erlebten waren oder auch in welcher Verfassung oder Umgebung wir waren. Das spielt alles keine Rolle. Es wird auf die Erfahrungen einfach so zurückgegriffen.

Keine Angst, ich empfehle Dir jetzt nicht schon wieder Deine Rückschlüsse, die Du aufgrund des Erfahrenden gemacht hast, zu überprüfen. Wobei sich das auch immer lohnt. Nein, ich möchte dass Du versuchst, möglichst viele neue Erfahrungen zu machen und dadurch die alten zu überschreiben.

Aus meiner Sicht, geht das am Effektivsten, wenn man seine Eigenliebe immer weiter steigert. Denn im Gefühl der Liebe stelle ich meine Empfängerstationen automatisch auf Positives ein! Allein dies führt schon zu einem glücklicheren Leben und nebenbei auch noch zu Spaß ohne Ende!

Dein Coach
Uli