Header image alt text

Ulis_Blog

Uli Widmaier

Hallo,

auf meinen letzten Newsletter, den mit dem Thema Glückselige Fasnet, habe ich ein paar tolle Beschreibungen von Gefühlsentstehungen bekommen. Es war echt spannend das alles zu lesen und dann teilweise auch gleich nochmal nachzuempfinden.

Ich weiß, dass solche Gefühlsübungen für viele nur Spaß sind und Sie diese deshalb oft gar nicht mitmachen oder nur halbherzig. Bei mir war das früher genauso. Doch heute weiß ich wie sinnvoll es ist, wenn man in der Lage ist seine Gefühle quasi per Knopfdruck entstehen zu lassen.

Spaß sollte beim Gefühle entstehen lassen zwar immer dabei sein, doch sollte hier Spaß nicht mit unwichtig gleichgestellt werden. Denn wenn ich etwas nur so zum Spaß mache bin ich häufig weniger engagiert als wenn ich es ernsthaft mache. Ja, ich denke das Wort Freude ist hier angebrachter als das Wort Spaß. Ja, ich sollte voller Freude dabei sein, wenn ich Gefühle entstehe lasse.

Welchen Nutzen habe ich davon wenn ich das kann? Na, ich komme in Situationen authentischer rüber! Wenn ich nicht so tue und sage, dass ich dies und jenes fühle, sondern es dann auch wirklich tue und auch ausstrahle! Da nehmen mich meine Mitmenschen gleich ganz anders wahr.

Es bringt mir selber jedoch auch gleich noch mehr zusätzliche Glücksmomente! Stell Dir mal vor, Du bekommst ein Geschenk!

Dann freust Du Dich in der Regel darüber so sehr wie Du das eben kannst. Wenn Du jetzt jedoch geübt hast Dich zu freuen, dann kannst Du Dich in dieser Situation noch mehr freuen als bisher und so mehr schöne Gefühle erleben. Du kannst bei Bedarf so richtig abgehen wie eine Rakete.

Umgekehrt kannst Du allerdings auch mal traurige Gefühle zulassen, ohne dass sie Dich dann komplett runterziehen. Denn Du kannst ja dann zu gegebener Zeit diese Gefühle wieder herunterfahren. Denn Du weißt ja nun wie das geht.

Wenn Du in der Lage bist bewusst mit Deinen Gefühlen spielen zu können, hilft Dir das auch beim Erreichen Deiner Wünsche! Wie? Auch darum geht es bei dem oben erwähnten Seminar am Sonntag, den 30.03.14 Uli´s Wunsch-Turbo.

Nähere Informationen zum Seminar kannst Du natürlich auch von mir direkt bekommen, oder Du stöberst hier ein wenig auf meiner Homepage.

Dein Coach

Uli

Hallo,

wie Du vielleicht weißt ist die Eigenliebe und auch das entspannte Zusammenleben der Menschen meine absolute Herzensangelegenheit! Darüber lese ich nahezu ständig Bücher und beschäftige mich auch so immer damit.

Dabei kam mir folgender Gedanke: Wenn ich mal unzufrieden bin oder etwas aus dem Gleichgewicht gerate, dann beschäftige ich mich immer mit Dingen, in denen ich nicht wirklich gut bin oder die ich meistens auch gar nicht machen will. Ja, um ehrlich zu sein, sogar meistens mit Themen die mich gar nicht so wirklich interessieren.

Nun weiß ich ja nicht genau wie das bei Dir ist? Aber ich wäre wirklich sehr überrascht, wenn das bei Dir nicht ähnlich wäre! Bisher, und natürlich auch weiterhin, war ich der Meinung das Eigenliebe schon was tolles ist um sich wohl zu fühlen! Aber nun bin ich selber überrascht, wie weit das geht!

Denn im Umkehrschluss heißt das ja zumindest bei mir: Wenn ich in meiner Mitte bin, mir meiner Stärken bewusst bin, dann kann ich auch friedlicher und entspannter leben. Wer in seiner inneren Kraft ist, fühlt sich nicht so schnell angegriffen. Wenn da jemand mal was sagt, was derjenige nicht hören möchte, dann ist das gar nicht so schlimm! Denn ausgeglichene Menschen nehmen auch nicht alles so schnell persönlich. Für mich führt diese ergänzende Erkenntnis nun einfach dazu, dass ich noch mehr und noch intensiver an meinen Stärken und an meiner Eigenliebe arbeiten werde!

Ich kann mir durchaus vorstellen, wie nun mancher denkt, klar das klingt logisch und easy! Aber weiß der Uli denn nicht, dass es auch ein paar Zwänge gibt, die getan werden müssen? Klar weiß ich das! Denn mir geht es ja auch noch immer wieder so. Aber Fakt ist für mich auch, dass es immer Menschen gibt, die Dinge gern tun die ich nicht so gerne mache. Also, warum lasse ich das dann nicht die machen? Wenn jeder seine Stärken auslebt, kommen wir zumindest in meiner Vorstellung in eine Lage, in der jeder das macht was er kann. Zudem bin ich auch zutiefst davon überzeugt, dass dann auch jeder in der Lage ist, sein Leben finanziell so zu gestalten, dass es auch von dieser Seite aus machbar ist.

Hier noch ein Grund warum mir dieses Thema sogar immer noch wichtiger wird: Denn folgendes finde ich dabei nämlich auch noch total faszinierend. Ich kann mir bzw. wir können uns, auf diesem Weg einfach ein Leben ohne, oder zumindest mit deutlich weniger, Streit erschaffen. Wenn das jeder von uns macht, dann tun wir jede Menge für den Weltfrieden.

Klar haben wir dann immer noch auch unsere Schwächen. Aber wenn wir dann darauf angesprochen werden, können wir diese Kritik auch viel eher als konstruktive Hinweise zur Kenntnis nehmen als bisher!

Wenn ich mir nämlich meiner Stärken bewusst bin, dann bin ich auch viel mehr in der Lage die Aussagen von anderen richtig einzuordnen. Jetzt mal ganz ehrlich unter uns! Wie oft hattest Du schon Zoff nur weil Du jemanden missverstanden hast? Also, weil Du irgendeine konstruktive Kritik falsch aufgefasst hast.

Für mich ist es eine wunderschöne Vorstellung! Alle Menschen leben glücklicher miteinander! Eine Welt in der jeder das tut was er kann, in der sich alle einbringen dürfen und wollen. Doch das ist eine Welt bei deren erschaffen ich sehr gerne mitwirken möchte! Na, hast Du auch Lust dazu? Dann lass uns unseren Weg begeistert weiter gehen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei. Es lohnt sich!

Uli

Hallo,

ich habe mir überlegt, was ich jetzt vor Weihnachten Schönes und Inspirierendes schreiben könnte. Da brachte mich Iris auf eine Idee!

Nun kommt ja auch die Zeit der Familie, wo man die vertraute Nähe sucht von Menschen, die einem wichtig sind. Sie meinte: Mach doch dazu mal einen Newsletter. Zuerst fand ich das Thema nicht so packend, aber dann dachte ich, ja doch, das hat etwas.

Denn wie viele Menschen gibt es die aus verschiedensten Gründen Weihnachten alleine verbringen werden. Klar, gibt es viele Techniken, die einen dabei unterstützen können, mit dem was jetzt ist gut klar zu kommen.

Aber wäre jetzt nicht auch die ideale Zeit, mal über das vergangene nachzudenken und die gemachten Erfahrungen anzuschauen und die gemachten Rückschlüsse zu überprüfen?

Denn, wenn ich nun davon ausgehe, dass ich alles was ich erlebe auch mit in mein Leben rufe, legt das den Schluss nahe, zu überlegen: Warum entstand diese Situation so überhaupt?

In einem meiner letzten Coaching-Gespräche ging es mal wieder darum, dass sich die Eltern von meinem Klienten nicht gerade toll benommen haben. Ich stellte dann die Frage in den Raum, warum die das wohl so taten.

Wir kamen sehr schnell zu dem Ergebnis, dass manch raues Wort eigentlich der verzweifelte, liebevolle Versuch war, dem Kind etwas beizubringen. Das machte zwar die Handlung an sich nicht besser, aber so ein herangehen an den Vorfall verändert die Sichtweise und schafft oft eine gewisse Akzeptanz für das Geschehene.

Ja, das Vorgefallene ist und bleibt häufig schlimm. Aber durch die veränderte Sichtweise kann man dem anderen vielleicht doch wieder leichter verzeihen und kommt in die Verfassung, in der man sogar die Liebe hinter der Tat erkennen kann. Dadurch ist man eher in der Lage, etwas ganz persönliches für das Fest der Liebe beizutragen.

Ich fordere Dich nun ganz sicher nicht auf ,alles Erlebte gut zu heißen und jedem zu verzeihen. Nein, dass steht mir auch gar nicht zu. Sondern ich wollte Dich einfach mal darauf hinweisen, wie man durch recht einfache Übungen in die Lage gerät, schon im Vorfeld einiges für ein schönes Weihnachtsfest zu tun.

Ich wünsche Dir viel Spaß dabei

Dein Coach

Uli

Hallo,

jetzt sind wir also in der schönen Adventszeit angekommen. Nun schreibe ich also schon ziemlich genau ein Jahr meinen Newsletter. Die Anzahl der Abonnenten steigt immer schön weiter. Dafür möchte ich mich mal wieder bei Euch bedanken.

Die Adventszeit wird gerne auch als die besinnliche Jahreszeit bezeichnet, in der man an alle Menschen denken soll, die einem wichtig sind. Man wird daran erinnert, dass man auch für andere da sein soll. Es wird viel gespendet und gesammelt für Menschen, denen es nicht so gut geht.

Ich hoffe dabei, dass Ihr an alle Menschen denkt, die bedürftig sind und die etwas brauchen. Keine Angst ich möchte nicht um Geld für irgendwas oder irgendjemanden bitten. Nein, ich wollte Dich daran erinnern, dass vielleicht auch Du irgendwelche Bedürfnisse hast! Dinge oder Wünsche, für die Du sonst keine Zeit hast oder Dir keine nimmst!

Dann wäre doch jetzt die ideale Zeit damit anzufangen. Tu Dir immer wieder etwas Gutes! Irgendetwas, das Du auch für einen geliebten Menschen machen würdest. Die Dinge müssen auch gar nicht mit Geld verbunden sein. Nein, es können auch kleinere Sachen oder Gefühlsregungen sein.

Nutze doch die Zeit der Besinnung, um einfach mal mit Dir in Kontakt zu kommen. Nimm Dir Zeit für Dich, spür in Dich hinein und erkenne Deine Anliegen und die Sachen die Dich antreiben.

Wenn Du Dir dann im Klaren bist, was gut für Dich ist, dann bist Du auch viel leichter in der Lage, anderen etwas gut zu tun. Denn so gelangst Du in Deine Mitte und Deine Kraft.

Ich wünsche Dir viel Spaß dabei

Dein Coach

Uli