Header image alt text

Ulis_Blog

Uli Widmaier

Hallo,

na, wie fühlst Du Dich jetzt gerade, wenn Du meinen Newsletter liest?
Gut oder schlecht?

Also für mich gibt es diese Einstufung bei Gefühlen nicht mehr!

Denn was sind denn schlechte Gefühle? Trauer, Liebeskummer, Mattigkeit, verletzt sein oder erschöpft sein usw. Diese Liste ließe sich bestimmt noch endlos verlängern. Für diesen Newsletter ist das jedoch nicht nötig.

Wenn wir schon beim Aufzählen sind, welche guten Gefühle fallen Dir hier ein? Mir fallen ein (dieser Part fällt mir bedeutend leichter als der vorher Spaß, Freude, Lust, Lebensmut, Zuversicht, erwünscht sein usw.

Ich denke mal Du wirst bei dieser Aufteilung zustimmen, oder?

Ich teile meine Gefühle lieber mit dem Wort angebracht oder zielführend ein.

Wenn jetzt z.B. ein mir nahestehender Mensch einen Unfall hat, oder schwer krank wird, dann trifft mich das auch sehr. Ja, dann verspüre ich eine gewisse Trauer! Denn das finde ich in dem Moment passend und auch mehr als angebracht.

Doch nach einiger Zeit, finde ich es auch richtig, mich wieder auf zielführende Gedanken umzuschwenken! Denn was hat der andere davon, wenn es mir aus Sympathie auch scheiße geht, wenn ich ihn vielleicht sogar schon im Sarge sehe?

Gar nichts. Doch wenn es mir gelingt, dass ich wieder in meine Kraft komme, ja dann kann ich ihm eine Hilfe sein.

Das gilt für mich auch für persönliche Krisen. Wenn das jemanden trifft, kann ihn das umhauen. Ich verstehe auch, wenn das dann mal jemanden länger aus der Bahn wirft, denn nicht jeder von uns ist gleich.

Doch ich weiß auch aus eigener Erfahrung, man kann sich in ein zielführendes Gefühl hinein steigern oder sich auch in ein Leben als Opfer rein steigern, oder aber man zwingt sich auch das andere zu sehen.

Manche sagen mir, da wo Licht ist muss halt auch Schatten sein! Wenn das auch Deinem Weltbild entspricht, dann sage ich Dir: Wo Schatten ist, muss auch Licht sein und Deine Aufgabe besteht darin, das Licht zu entdecken und zu verstärken.

Also, es bringt nichts, bestimmte Gefühle zu ignorieren, denn dadurch gehen sie nicht einfach weg. Denn dadurch bekommen Sie dann doch wieder Aufmerksamkeit und kosten mich dadurch Energie.

Deshalb verscheuche keine trüben Gedanken, sondern sehe sie wie Wolken am Himmel! Ja sie kommen und irgendwann bläst sie der Wind auch wieder weg. Nur wenn der Wind nicht von alleine aufkommt, dann kannst Du ihn ja selber anstellen, durch eine veränderte Wahrnehmung.

Dein Coach
Uli

Hallo,

auf meinen letzten Newsletter, den mit dem Thema Glückselige Fasnet, habe ich ein paar tolle Beschreibungen von Gefühlsentstehungen bekommen. Es war echt spannend das alles zu lesen und dann teilweise auch gleich nochmal nachzuempfinden.

Ich weiß, dass solche Gefühlsübungen für viele nur Spaß sind und Sie diese deshalb oft gar nicht mitmachen oder nur halbherzig. Bei mir war das früher genauso. Doch heute weiß ich wie sinnvoll es ist, wenn man in der Lage ist seine Gefühle quasi per Knopfdruck entstehen zu lassen.

Spaß sollte beim Gefühle entstehen lassen zwar immer dabei sein, doch sollte hier Spaß nicht mit unwichtig gleichgestellt werden. Denn wenn ich etwas nur so zum Spaß mache bin ich häufig weniger engagiert als wenn ich es ernsthaft mache. Ja, ich denke das Wort Freude ist hier angebrachter als das Wort Spaß. Ja, ich sollte voller Freude dabei sein, wenn ich Gefühle entstehe lasse.

Welchen Nutzen habe ich davon wenn ich das kann? Na, ich komme in Situationen authentischer rüber! Wenn ich nicht so tue und sage, dass ich dies und jenes fühle, sondern es dann auch wirklich tue und auch ausstrahle! Da nehmen mich meine Mitmenschen gleich ganz anders wahr.

Es bringt mir selber jedoch auch gleich noch mehr zusätzliche Glücksmomente! Stell Dir mal vor, Du bekommst ein Geschenk!

Dann freust Du Dich in der Regel darüber so sehr wie Du das eben kannst. Wenn Du jetzt jedoch geübt hast Dich zu freuen, dann kannst Du Dich in dieser Situation noch mehr freuen als bisher und so mehr schöne Gefühle erleben. Du kannst bei Bedarf so richtig abgehen wie eine Rakete.

Umgekehrt kannst Du allerdings auch mal traurige Gefühle zulassen, ohne dass sie Dich dann komplett runterziehen. Denn Du kannst ja dann zu gegebener Zeit diese Gefühle wieder herunterfahren. Denn Du weißt ja nun wie das geht.

Wenn Du in der Lage bist bewusst mit Deinen Gefühlen spielen zu können, hilft Dir das auch beim Erreichen Deiner Wünsche! Wie? Auch darum geht es bei dem oben erwähnten Seminar am Sonntag, den 30.03.14 Uli´s Wunsch-Turbo.

Nähere Informationen zum Seminar kannst Du natürlich auch von mir direkt bekommen, oder Du stöberst hier ein wenig auf meiner Homepage.

Dein Coach

Uli

Hallo,

für Viele hängt Glück unmittelbar mit Spaß zusammen und wer mich kennt, der weiß auch, dass ich ein Spaßvogel bin.

Dennoch gibt es eine Art von Humor, der nach meiner Überzeugung dem Glück auf Dauer abträglich ist.

Mir begegnen so viele Leute, die plappern unbedacht Zeug vor sich hin, wie z.B. mit 40 fangen die Wehwehchen an, alt werden ist nicht schön, früher war alles besser oder die Zukunft bringt nichts Gutes. Wenn ich dann frage: Warum machst Du das? Bekomme ich oft zu hören: Das war doch nur Spaß!

Nun ist es jedoch so, unser Unterbewusstsein merkt sich halt einfach alles. Ich habe gerade in einem Buch gelesen, dass Leute unter Hypnose sogar sagen konnten, wie viele Straßenlampen eine beliebige Straße hat, auf der Sie vorher entlang gegangen sind.

Noch besser merkt es sich Dinge, die mit vielen Emotionen verbunden sind. Denn je gefühlsbeladener Aussagen von uns sind, umso eindrücklicher sind sie verankert. Also, wenn wir etwas lachend immer wieder wiederholen, merkt sich das das Unbewusstsein noch viel besser! Zudem sagt es: Das wiederholt er so oft und mit so vielen Emotionen, das scheint Ihm wichtig zu sein, na dann soll es so sein.

Von daher bleib weiterhin lustig, doch überlege Dir Deine Späße bewusster! Es wird große Auswirkungen auf Dein Leben haben.

Dein Coach

Uli

Hallo,

ich freue mich, dass so viele bei meiner Aktion „Willst Du mit mir die Welt verändern“ mit machen. Ich hoffe es werden noch viel mehr Menschen.

Für Viele hat Glück vor allem mit Leichtigkeit zu tun. Für mich ist das auch so, doch zu dem hat es noch mit etwas Arbeit bzw. Vorbereitung dafür zu tun. Denn meine Erfahrung zeigt, dass man sein Glücksniveau und überhaupt die Lebensqualität steigern kann, wenn man sich bestimmte Dinge klar macht. Ein wichtiger Baustein dafür sind Werte!

Jeder Mensch, der seine Werte kennt, hat einen Kompass für sein Leben und kann so viel schneller erkennen, ob sich Ihm da eine Chance bietet oder nicht.

Was sind Werte oder welche Werte gibt es?

Da sind zum Beispiel: Treue, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit, Fairness, Fairness, Umweltschutz, Fair Trade und Achtsamkeit!

Werte verbinden das Herz mit dem Kopf! Denn wenn Dir Deine Werte wichtig sind und Du ihnen zu wider handelst, wirst Du Dich bei Deinem tun immer unwohl fühlen. Also unglücklich sein!

Nehmen wir das Thema Fair Trade: Wenn Du immer davon sprichst, es aber es nie tust, dann wird das immer ein ungutes Gefühl bei dir erzeugen. Deshalb überlege Dir genau was Du da willst! Ich denke hier kann man leichter eine Entscheidung treffen, die für gute Gefühle sorgt.

Nun komme ich zu einem Thema, das im Normalfall immer mind. 2 Personen betrifft! Treue!

Treue ist auch ein Wert, der sehr verbreitet ist. Doch da gibt es auch reichlich Menschen, die sagen: Du mir ist Treue in einer Beziehung nicht wichtig. Ein bisschen Fremdgehen gehört für mich dazu. Sex mit einem Anderen hat doch nichts mit der Beziehung zu tun in der ich gerade lebe!

Ich denke das kann jeder leben wie er will! Doch ich gehöre zu den Menschen denen Treue sehr wichtig ist. Ich würde nach einem Fremdgehen von meiner Partnerin die Beziehung beenden. Da mir so etwas viel zu weh tun würde.

Ich möchte hier gar nicht sagen, dass der Wert Treue für jeden wichtig sein muss. Doch eines finde ich unheimlich wichtig, in einer Beziehung sollten beide die gleiche Einstellung zum Wert Treue haben. Denn dann ist es ja auch OK. Schlimm finde es jedoch, wenn da einer dem anderen den falschen Wert vorspielt.

Also, wie Du siehst gibt es viele Werte, die auch von Mensch zu Mensch variieren. Auch deshalb ist es so wichtig, dass man seine Werte kennt! Denn nur dann kann man schon von vornherein klar rüberbringen, was man vom Leben, von sich selber und auch von den Anderen erwartet.

Kennst Du Deine Werte? Hast Du sie für dich schon mal festgelegt? Passen Deine Werte auch zu einander? Wie ich das meine? Hier ein einfaches Beispiel: Stell Dir vor, Du sagst, dass es Dir wichtig ist, dass Dich niemand bei einer Verabredung warten lässt, weil sich das nicht gehört! Doch gleichzeitig kommst Du regelmäßig zu spät! Mit so einem Verhalten bist Du nicht authentisch, weil Du hier Deinen Wert nicht selber nicht lebst.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Festlegen Deiner Werte.

So nun noch ein Hinweis in persönlicher Sache: Ich würde mich freuen, wenn Du meinen Newsletter weiter schicken würdest, denn er geht nicht mehr in meinen kompletten Verteiler, da nicht alle bei dieser Aktion mit machen. Es wäre schön, wenn Du mir bei der Verbreitung dieser Aktion behilflich bist. Ich habe auf meiner Homepage www.uli-widmaier.de auch eine extra Kategorie dafür eingerichtet.

Dein Coach

Uli Widmaier

Hallo,

heute geht es mir mal wieder um das Gesetz der Anziehung. Aus der Quantenphysik ist ja inzwischen allgemein bekannt, dass wir durch unser Denken und Handeln unser Leben sehr stark beeinflussen.

Ich weiß, dass ich darauf schon öfters einging. Aber heute möchte ich Dir noch einen zusätzlichen Aspekt aufzeichnen, der auch noch mal die Bedeutung der Eigenliebe hervorhebt.

Wie gesagt, die Quantenphysiker haben inzwischen die Macht unserer Gedanken bewiesen. Dieser Beweis bedeutet, dass das, was wir im Leben alles erleben dürfen oder aus Sicht mancher erleben müssen, von uns angezogen wird.

Wir funktionieren meiner Ansicht nach ähnlich wie ein Radio! Wir haben eine bestimmte Sendebreite und nur diese Frequenzen können wir empfangen.

Beim Radio werden die Senderplätze bzw. die Kapazität vom Hersteller bzw. von den sendenden Stationen vorgegeben.

Wie ist das jetzt bei uns? Wer bestimmt denn welche Sendewellen bzw. Emotionen wir empfangen? Klar, man könnte nun sagen: Unsere Mitbürger und unser soziales Umfeld. Denn wenn die gut drauf sind, dann kann ich auch gute Schwingungen aufnehmen. Ja, doch diese These hat was!

Aber wie kommt es dann, dass sich der eine irgendwo total wohlfühlt und sein Freund neben dran sich total unwohl fühlt. Wie kann so etwas sein, wenn alles nur von außen abhängt?

Oder legt das nun doch nur eine Schlussfolgerung nahe?

Nämlich die, dass es nur an einem selber liegen kann? Wir selber bestimmen auf welchen Frequenzen wir senden und auch empfangen. Dies tun wir natürlich meistens unbewusst. Denn mir ist klar, dass wir uns vieles von dem was wir erleben, niemals freiwillig antun würden.

Da stellt sich die logische Frage: Warum ist das trotzdem so? Die Erklärung ist recht einfach. Wir greifen immer wieder auf Glaubenssätze zurück. Das heißt, wir haben irgendwann in unserem Leben mal eine Situation beurteilt! Nun greift unser Unterbewusstsein automatisch, wenn sich eine ähnliche Situation ergibt, wieder auf die alte Erfahrung zurück.

Ja, das machte und macht sogar häufig noch Sinn. Denn wenn man mal in eine schwierige Situation gerät, ist es gut, dass wir nicht erst nachdenken müssen: Ups, was mach ich denn nun? Nein, wir können sofort handeln.

Nun stellt sich die Frage: Wie oft geraten wir denn in solche Situationen? Was hier aber noch dazu kommt, ist folgender Umstand: Unser Gehirn greift Gehirn ungefildert auf die gemachten Erfahrungen zurück und sendet dann auch auf dieser alten Frequenz von damals weiter. Also, es berücksichtigt dabei nicht wie alt wir zu dem Zeitpunkt des Erlebten waren oder auch in welcher Verfassung oder Umgebung wir waren. Das spielt alles keine Rolle. Es wird auf die Erfahrungen einfach so zurückgegriffen.

Keine Angst, ich empfehle Dir jetzt nicht schon wieder Deine Rückschlüsse, die Du aufgrund des Erfahrenden gemacht hast, zu überprüfen. Wobei sich das auch immer lohnt. Nein, ich möchte dass Du versuchst, möglichst viele neue Erfahrungen zu machen und dadurch die alten zu überschreiben.

Aus meiner Sicht, geht das am Effektivsten, wenn man seine Eigenliebe immer weiter steigert. Denn im Gefühl der Liebe stelle ich meine Empfängerstationen automatisch auf Positives ein! Allein dies führt schon zu einem glücklicheren Leben und nebenbei auch noch zu Spaß ohne Ende!

Dein Coach
Uli